FDP beantragt „Spätschwimmen“ im Stadtbad

0
166
Stadtbad Schwerte (Foto: © Th.Schmithausen)

In einem Antrag vom 11.01.2021 beantragt die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte, die Möglichkeit des “SPÄTSCHWIMMEN” im Stadtbad zu prüfen.

Hier der Antrag:

 Modellversuch „Spätschwimmen“ im Stadtbad 

Sehr geehrte Frau Schröder, 

die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte bittet Sie nachfolgenden 

Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Sport, Freizeit und Ehrenamt vom 02.02.2021 zu setzen, beraten und beschließen zu lassen: 

Antrag: 

Die Verwaltung wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken die Erweiterung der Öffnungszeiten des Stadtbades zu prüfen. 

Im Rahmen eines Modellprojekts soll neben dem „Frühschwimmen“ auch ein „Spätschwimmen“ ermöglicht werden. 

Begründung: 

Seit Jahren gibt es in Schwerte über das ganze Jahr öffentlich nutzbar nur noch das zentrale Stadtbad Schwerte, welches sich in der Trägerschaft der Stadtwerke Schwerte befindet. 

Die Verteilung der Nutzungsverhältnisse ist auf die Schwerter Schulen, die Schwerter Sportvereine und eben die Freizeitschwimmer zu öffentlichen Zeiten aufgeteilt. 

Die Öffnungszeiten orientieren sich richtigerweise an den ersten beiden Gruppen, die Priorisierung des Schwimmunterrichts für die Schülerinnen und Schüler halten wir Liberalen für eine Pflichtaufgabe. 

Die öffentlichen Schwimmzeiten sind unter der Woche vor allem im frühen Vormittagsbereich vor Schulbeginn, im Mittagsbereich und am Wochenende tagsüber durchgängig. 

Wir als Schwerter FDP wollen auch den Berufstätigen, die diese eingeschränkten Zeiträume nicht nutzen können, eine zusätzliche Möglichkeit für ihr Freizeitschwimmen unter der Woche geben. 

Dazu schlagen wir ein Modellprojekt „Spätschwimmen“ nach den Vereins-Trainingszeiten vor. 

Unser Vorschlag wäre, das Stadtbad im nächsten Winter über einen Zeitraum von sechs Monaten probeweise wochentags bis 22:00 Uhr offen zu halten und so den Schwerter Bürgerinnen und Bürgern eine neue Nutzungsmöglichkeit des Stadtbades zu geben. 

Das Nutzungsverhalten der Bürgerinnen und Bürgern in dieser Zeit ist zu dokumentieren und am Ende der Probephase auf dieser Basis evtl. eine dauerhafte Ausweitung des Angebots zu installieren. 

Langfristig ist diese Initiative als Teil einer Aufwertung des Schwerter Freizeitangebotes zu sehen. Unsere Stadt sollte allen Sportbegeisterten eine Möglichkeit geben, ihrem Hobby nachzugehen. 

Eine sportliche Bevölkerung ist eine gesunde Bevölkerung und das ist zu unser aller Wohl wünschenswert. 

Mit freundlichen Grüßen 

Renate Goeke (FDP-Fraktionsvorsitzende) 

PM: FDP-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here