Einführung eines Familienbüros zur Schaffung einer niederschwelligen Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger in Schwerte

0
278
Foto: CDU Schwerte

Die CDU hat sich das Familienbüro bereits 2020 unter dem Namen Generationenbüro in ihr Parteiprogramm geschrieben. Die aktuelle Verunsicherung zu dem Thema ist nicht zielführend. Deshalb hat die Fraktion nun einen Antrag in den Jugendhilfeausschuss und den Rat eingebracht, dieses Familienbüro in Schwerte einzurichten und auch in den folgenden Jahren die nötigen Mittel dafür bereitzustellen. Seit mehreren Jahren hat sich unter anderem das Bündnis für Familie in Schwerte dafür eingesetzt, ein Familienbüro als niederschwellige Anlaufstelle für Familien, aber auch im Hinblick auf jede Altersklasse in dieser Familie, aufzubauen. Es wurden vom Bündnis für Familie zusammen mit der Verwaltung und den Ratsfraktionen bereits mehrere Workshops, zuletzt 2022 in der Kita Regenbogen und auch zentral vom Jugendamt mit allen infrage kommenden Akteuren durchgeführt, wobei wesentliche Inhalte, ein Konzept zum Betrieb und der Ausgestaltung mit Raumbedarf, Personal und Kosten aufgestellt wurde. 

Unisono war darin die Erkenntnis, dass viele Menschen Hemmungen haben, dass „Amt“ direkt anzusprechen und lieber auf eine niederschwellige Einstiegsberatung in zentraler Örtlichkeit außerhalb des Rathauses zurückgreifen würden. Einfache Beratungen oder Tipps können bereits direkt vor Ort erledigt werden, bzw. tiefergehende Anliegen sachlich vorbereitet werden und an den richtigen Ansprechpartner in der Verwaltung vermittelt werden. Dabei wird den Beratungssuchenden eine Hand gereicht, um die Hemmungen gegenüber der Behörde zu verlieren und Vertrauen aufzubauen.  

Wir sehen die Einrichtung des Familienbüros als eine pflichtige Aufgabe der Kommune an, die sich aus mehreren Paragraphen des Sozialgesetzbuches ableitet. Ein etabliertes und auch funktionierendes Netzwerk haben wir bereits seit vielen Jahren in Schwerte. Die Arbeitsgemeinschaft nach §78 SGB VIII tagt in Schwerte regelmäßig und vernetzt alle in Schwerte tätigen Akteure in der Jugendhilfe. Sie ist eine wertvolle Schnittstelle zwischen den verschiedenen Trägern und beratenden Mitgliedern, wie z.B. demJugendamtselternbeirat, um dem ständigen Informationsaustausch zu dienen. Aus diesen in der AG78 vernetzten Akteuren können sich auch die MitarbeiterInnen des Familienbüros rekrutieren, indem deren bisher bereits geleisteten Aufgaben in sinnvollen Stundenabschnitten in die Räume des Familienbüros verlegt werden.

PM: CDU Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein