CDU-Fraktion für bessere Impfangebote

0
195
Marco Kordt, CDU-Fraktionsvorsitzender (Foto: © Th. Schmithausen)

In einem Schreiben an den Landrat des Kreises Unna bittet die Schwerter CDU-Fraktion um eine Verbesserung der Impfangebote, insbesondere um eine Erweiterung der Öffnungszeiten am Impfzentrum Unna wird gebeten.


Hier das Schreiben:

Betr.: Impfzentrum des Kreises Unna, Impfangebote


Sehr geehrter Herr Landrat Löhr,

die CDU-Fraktion Schwerte sieht aufgrund der Entwicklungen der letzten Tage und Wochen dringenden Handlungsbedarf der Verantwortlichen im Kreis Unna.

Die Zahl der Neuinfektionen steigt rasant an (Stand v. 17.11.: 153!); gleichzeitig ist das Impfangebot im Kreis völlig ungenügend.
Das Impfzentrum in Unna hatte und hat für die Bürgerinnen und Bürger im November an lediglich drei Tagen geöffnet, und da auch nur von 13.00 bis 18.00 Uhr.
Bekanntlich gab es am Donnerstag letzter Woche lange Warteschlangen an der Platanenallee. Es spielten sich tumultartige Szenen ab, als Wartende schließlich unverrichteter Dinge weggeschickt wurden – was sogar ein Einschreiten der Polizei nötig machte!

Das Angebot des Impfzentrums sieht für den kommenden Monat nach heutigem Stand nicht besser aus; angekündigt sind wieder nur drei Öffnungstage.
Für den 4.12., den 10.12. und den 17.12. sollen Impfwillige zwar theoretisch die Möglichkeit einer Terminbuchung erhalten. Das Onlineportal zur Anmeldung ist allerdings noch nicht freigeschaltet, und telefonisch durchzukommen, sei es auch nur mit Fragen zur Impfung, ist praktisch unmöglich.

Vielfach versuchen Bürgerinnen und Bürger, einen Alternativtermin zur (Auffrischungs-) Impfung bei ihren Hausärzten und Hausärztinnen zu bekommen, erfahren dort aber vielfach, dass diese erst ab weit im neuen Jahr möglich sind! Man sieht sich auch da dem Ansturm nicht gewachsen.

Während es lange Zeit hieß, dass die Booster-Impfung sechs Monate nach der letzten Spritze erfolgen solle, und vorrangig ältere Menschen, Immungeschwächte und aus Berufsgruppen mit vielen menschlichen Kontakten geimpft werden sollen, lautet die aktuelle Empfehlung, dass alle ab 18 Jahren die Impfung erhalten sollen, und der Abstand lediglich vier Monate betragen kann.
Hausärzte und Hausärztinnen – so unsere Information – gehen wie bei der letzten und vorletzten Welle nach Alter vor; d.h., dass die ältesten Jahrgänge zuerst geimpft werden.  

Vor diesem Hintergrund ist absehbar, dass es zu dramatischen Konflikten und katastrophalen Zuständen im Kreis Unna kommen wird!
Wir bitten Sie also eindringlich, die entsprechende Infrastruktur für die notwendigen Impfangebote zu schaffen. 
Das Angebot, sich vor Ort in einem Impfbus impfen zu lassen, muss vor allem für Schwerte geschaffen werden. Und vor allem für jüngere Menschen, da ein stundenlanges Anstehen bei niedrigen Temperaturen der älteren Generation nicht zuzumuten ist.  

Vor allem muss das Impfzentrum in Unna seine Öffnungszeiten ausweiten, mehr Personal und auch die Kapazitäten für die Online-Terminbuchung zur Verfügung stellen. 
Sollten die entsprechenden Strukturen dann geschaffen sein, bitten wir außerdem darum, die impfberechtigten Personen auch zeitnah über die aktuellen Angebote zu informieren; so wie bei den letzten Impfaktionen durch ein persönliches Anschreiben, oder durch regelmäßige verlässliche Auskünfte in den Medien wie Zeitung und Radio.

Wir hoffen auf rasche Antwort und verbleiben
mit freundlichen Grüßen

Marco Kordt
(Fraktionsvorsitzender CDU Schwerte)

PM: CDU-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein