Ein starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen 

0
44
Schwerte setzt ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Traditionell wird eine Flagge vor dem Rathaus gehisst. Foto: Stadt Schwerte

Der 25. November ist der internationale Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“. Das überparteiliche frauenpolitische Netzwerk, die Arbeitsgemeinschaft der Schwerter Frauengruppen, hisst traditionell mit dem Bürgermeister der Stadt Schwerte, Dimitrios Axourgos, die Flagge vor dem Rathaus als solidarisches, deutliches und weit sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

Gewalt gegen Frauen ist ein gesamtgesellschaftliches Problem mit vielen Langzeitfolgen für die Betroffenen.“, argumentiert der Bürgermeister. „Gewalt dient der Abwertung und Unterdrückung von Mädchen und Frauen“, unterstreicht die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schwerte, Birgit Wippermann. Der beste Schutz vor Gewalt ist der Abbau von Ungerechtigkeiten und die tatsächliche Gleichstellung der Geschlechter auf rechtlicher, sozialer, ökonomischer und politischer Ebene. „Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist auch ein Teil der Lebenswirklichkeit Schwertes. Es ist Aufgabe von uns allen, täglich die Welt so zu gestalten, dass wir gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei von Gewalt leben können“, appelliert der Bürgermeister.

365 Tage im Jahr, rund um die Uhr und in 15 Sprachen ist das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ erreichbar. Unter der Nummer 0800 0116016 und online unter www.hilfetelefon.de können sich Betroffene, aber auch Angehörige, Freund*innen sowie Fachkräfte anonym und kostenfrei beraten lassen. Qualifizierte Beraterinnen stehen den Anrufenden vertraulich zur Seite und vermitteln sie auf Wunsch an Unterstützungsangebote vor Ort. Bei Bedarf werden Dolmetscherinnen in 15 Sprachen zum Gespräch hinzugeschaltet.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein