Deutschlandticket kommt ab Januar für weiterführende Schulen

0
799
Foto: Deutsche Bahn AG / Dominic Dupont

Schüler*innen der weiterführenden Schulen in Schwerte werden vom 1. Januar 2024 an mit dem Deutschlandticket zur Schule fahren können. Das beschloss der Rat der Stadt Schwerte unter dem Vorsitz von Bürgermeister Dimitrios Axourgos in seiner Sitzung am Mittwoch. Der Rat traf noch weitere Entscheidungen.

In Sachen Deutschlandticket soll die Verwaltung nun durch vertragliche Vereinbarungen mit den drei beteiligten Verkehrsunternehmen die Einführung des Deutschlandtickets für die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen zum 01.01.2024 umsetzen. Soweit ein Anspruch auf Übernahme von Schülerfahrtkosten nach den Bestimmungen des Schulgesetzes und der Schülerfahrtkostenverordnung besteht, erhalten SuS das Deutschlandticket zu

denselben Konditionen wie bislang (unveränderte Höhe der Eigenanteile). SuS ohne Anspruch auf Übernahme von Fahrtkosten können ein Deutschlandticket zu einem vergünstigten Preis von 29,00 Euro erwerben. Dem stimmte die Politik mehrheitlich zu. Die Grünen enthielten sich der Stimme, nachdem sie zuvor in den Sitzungen des Schul- und Finanzausschusses der Verwaltungsvorlage noch zugestimmt hatten; sie forderten die Ausweitung des Deutschlandtickets auch auf die Grundschulen.

Handlungskonzept Wohnen aktualisiert

Beschlossen wurde das aktualisierte Handlungskonzept Wohnen. Dabei handelt es sich um ein städtebauliches Entwicklungskonzept, das als Abwägungsgrundlage und Handlungsleitfaden bei zukünftigen Entscheidungen zu berücksichtigen ist. Für den Schwerter Wohnungsmarkt ergibt sich bis zum Jahr 2040 ein Neubedarf von 1.568 Wohnungen, was einem durchschnittlichen jährlichen Bedarf von 83 Wohnungen entspricht und leicht über dem Baufertigstellungsniveau Schwertes zwischen 2015 und 2021 liegt. Bis 2030 wird ein Bedarf an Wohnungen in Mehrfamilienhäusern von 489 (bis 2040 rd. 1.040) Wohnungen prognostiziert, der nur mit einer durchschnittlichen Bautätigkeit bis 2040 von 55 Wohnungen gedeckt werden könnte. Der Wohnungsbedarf erstreckt sich über alle Teilmärkte. Zwei Drittel kommen dabei dem Segment der Mehrfamilienhäuser (insb. Mietwohnungen) zu, ein Drittel den Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern. Um den Neubaubedarf in den Marktsegmenten zu decken, ist kurzfristig bis zum Jahr 2025 die derzeitige Bautätigkeit auszuweiten und somit eine zügige Bereitstellung von Baurecht notwendig.

Neue Wohnungen am Rosenweg und im Musikantenviertel

Vor diesem Hintergrund fasste der Rat positive Beschlüsse hinsichtlich zweier neuer Baugebiete am Rosenweg in Holzen und im Musikantenviertel in Ergste. Am Rosenweg sieht der städtebauliche Entwurf die Schaffung von rund 123 neuen Wohneinheiten vor, von denen 75 % dem öffentlich geförderten Mietwohnungsbau zugeführt werden sollen. Das städtebauliche Konzept unterstützt damit neben einer nachhaltigen wohnbaulichen Entwicklung im Bereich des Rosenwegs auch die übergeordneten Zielsetzungen des Handlungskonzeptes Wohnen der Stadt Schwerte. Das gilt auch für das Musikantenviertel in Ergste. Hier sieht die Verwaltung eine städtebaulich sinnvolle wohnbauliche Arrondierung des vorhandenen Wohnsiedlungsbereichs in Ortsrandlage. Gleichzeitig wird mit dem Fokus auf Ein- und Zweifamilienhäuser auch hier den übergeordneten Zielsetzungen des aktualisierten Handlungskonzepts Wohnen Rechnung getragen.

Lehrschwimmbecken: Neubau wirtschaftlicher als Sanierung

Der Rat möchte am Neubau des Lehrschwimmbeckens am Standort Kirchstraße/Grandweg in Ergste festhalten und unterstützt mehrheitlich die Bewerbung der Verwaltung für das Bundesförderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ bewirbt. Berechungen haben ergeben, dass ein Neubau wirtschaftlicher als eine Sanierung des maroden Objekts am jetzigen Standort Derkmannsstück.

Zustimmung für Erweiterungsbau Gänsewinkel

Der Rat hat dem Erweiterungsbau für die Gesamtschule Gänsewinkel zugestimmt. Jetzt können die Planungen dazu umgesetzt werden. Der Neubau sichert der Schule baulich dauerhaft die Fünfzügigkeit. Mehr zu diesem Thema: Gesamtschule Gänsewinkel: Politik stimmt über Erweiterungsbau ab (schwerte.de)

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein