DAS REQUIEM VOM W.A. MOZART am Samstag, 13.11.2021 um 19 Uhr im Freischütz: Der Chor der Konzertgesellschaft singt endlich wieder!

0
101
Foto: Konzertgesellschaft Schwerte

Nach der langen Zwangspause bedingt durch Corona und die Lockdown Situation darf der Chor der Konzertgesellschaft endlich wieder ein Konzert geben: und es wird ein ganz besonderes Konzert. Mit dem Requiem von Mozart kommt ein sehr anrührendes und bewegendes Werk von Mozart zur Aufführung.

Wir wissen inzwischen, dass Mozart selbst während der Komposition dieses Auftragswerks verstarb und so berührt uns diese Musik in ganz besonderem Maße. 

Der Konzertgesellschaft war es deshalb ein Anliegen, dieses Konzert mit einer Widmung zu versehen: es ist allen Menschen gewidmet, die an oder mit Corona verstarben in unserer Stadt Schwerte, in unserer Region und in der ganzen Welt.

Die Solisten dieser Aufführung werden Anja Bitterlich – Sopran, Michaela Unsinn – Alt Gustavo-Martin Sánchez – Tenor und Markus Volpert – Bass sein

Es singen der Chor der Konzertgesellschaft Schwerte und der Oratorienchor der Stadt Kamen. 
Die Gesamtleitung mit der Neuen Philharmonie Westfalen als Orchester hat Leitung: Franz Leo Matzerath

Den Auftrag für dieses Werk erhielt Mozart im Juli 1791, doch bereits im September 1791 erkrankte Mozart schwer und wurde bettlägerig. Noch am Tag vor seinem Tod soll er mit Freunden, die bis dahin fertig gestellte Teile durchgesungen haben, wobei er selbst die Alt-Stimme übernahm. Seine Krankheit verschlimmerte sich aber so rapide, dass er bereits am folgenden Tag verstarb. Durchgesetzt hat sich die vonSüßmayr vervollständigte Partitur des Requiems. Dieses kommt auch in Schwerte am 13.11.2021 zur Aufführung.

Die „Grabmusik“ Mozarts, die dies Konzert abrundet, ist Gegenpol zu seinem letzten Werk: Die „Grabmusik“ ist ein Jugendwerk, das er als 11-Jähriger 1767 geschrieben

hat, als er mit seinem Vater von der 3-jährigen Europa- Tournee als „Wunderkind“ nach Salzburg kam. Das Werk wurzelt in der Tradition der „Sepolcri-“ oder Karfreitags- Kantaten. Der Text ist jedoch nicht in italienischer, sondern deutscher Sprache. Die „Cantate zum Heiligen Grab Christi“ (so der Untertitel) erscheint zunächst nur mit solistischen Sängern. Mozart fügt dann 1772 noch den Schlusschor „Jesu wahrer Gottessohn“ hinzu.

Die Grabmusik zeigt, welch hohe Reife der junge Mozart auf dem Gebiet der Vokalkomposition bereits mit 11 Jahren erreicht hatte.

Was wann wo?

Konzert am Samstag, den 13. November 2021 um 19 Uhr im Saal des Freischützen, Schwerte, Hörder Straße 131

Es gilt 3G bei dieser Veranstaltung, Einlass Freischütz wegen der Kontrolle ab 18 Uhr!

Eine Veranstaltung der Konzertgesellschaft Schwerte  

Karten unter karten@kgs-schwerte.de

Zum Preis von 18 € im Vorverlauf und 20 € an der Abendkasse

Oder im VVK an folgenden VVK Stellen:

Rohrmeisterei, Ruhrstraße 20, Schwerte Tel. 2013001

Ruhrtal-Buchhandlung, Hüsingstr. 20, Schwerte, Tel. 18040

Reisestudio Schwerte, Mährstr. 18, Schwerte, Tel. 245770

Schreibwarten Krieter, Letmather Str. 116a, Schwerte-Ergste, Tel. 72066

Zeitschriften Hollatz, Holzener Weg 38, Schwerte-Holzen, Tel. 17369

PM: Konzertgesellschaft Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here