CDU-Stadtverband zur Änderung der Teststrategie in Schulen und Kitas

0
357
Sascha Enders (Foto: © Th. Schmithausen)

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Sascha Enders: 

„Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach muss PCR-Test- und Laborkapazitäten schnell erhöhen, damit Schülerinnen und Schüler sowie Kindergartenkinder in Schwerte schnell wieder vollständig getestet werden können!“

„Der Höhepunkt der fünften Welle steht uns noch bevor“, ist sich der Vorsitzende des Stadtverbands sicher. „Steigende Infektionszahlen führen schon jetzt dazu, dass die PCR-Tests knapp werden und die Kapazitäten der Labore an ihre Grenzen stoßen. 

Vor diesem Hintergrund will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) jetzt eine Priorisierung bei den PCR-Tests vornehmen.“ Dies führe in der Folge zu Einschränkungen für die bundesweit vorbildlichen Kita- und Schultests mittels PCR-Pool- und Einzeltests in Schwerte.


„Das ist aus meiner Sicht inakzeptabel. Der Bund muss umgehend die Rahmenbedingungen schaffen, damit PCR-Test- und Laborkapazitäten schnell erhöht werden, um Schülerinnen und Schüler sowie Kindergartenkinder im bisherigen Umfang vollständig testen zu können“, so Sascha Enders weiter. 

„Dass Krankenhausbeschäftigte, Pflegebeschäftigte sowie die Menschen in der Eingliederungshilfe und der Behindertenpflege bevorzugt berücksichtigt werden, ist richtig. Wir als CDU-Stadtverband Schwerte sind aber enttäuscht, dass PCR-Tests an Schulen und Kitas nicht auf der Prioritätenliste der Bundesregierung stehen. 

Sollte es bei der Entscheidung bleiben, müssen zumindest die Förderschulen in unserer Stadt davon ausgenommen werden“, fordert Enders.

PM: CDU-Stadtverband schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein