Brücke, Treppe, Duschköpfe: Ergster Tennisabteilung setzt Fördermittel ein

0
88
Bürgermeister Dimitrios Axourgos, Amtsleiterin Gabriele Stange (re.) und der Stadtsportverbandsvorsitzende Peter Schubert (oben) ließen sich von Kira Gerres, Rüdiger Krix (vorne re.), Rainer Teworte (re.) und Heinz Schäfer die Tennisanlage zeigen. Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Weil die Stadtverwaltung das Benehmen erteilt hat, ist die Tennisabteilung der SG Eintracht Ergste in den Genuss einer Förderung aus dem Landesprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ gekommen. Mehr als 30.000 Euro konnten die Ergster so in ihre Sportstätte an der Elsetalstraße in Villigst stecken.

Um sicherzustellen, dass es z.B. keine planungsrechtlichen Bedenken gegen ein Bauvorhaben gibt, muss der Stadtsportverband als Koordinierungsstelle für entsprechende Anträge das Benehmen bei der Stadtverwaltung einholen. Das war auch in diesem Fall nicht mehr als nur eine Formsache, genießt doch der Sport innerhalb der Verwaltung einen hohen Stellenwert. „Wir sind ein sportbegeistertes Rathaus mit einem sportbegeisterten Bürgermeister und setzen uns dafür ein, dass alles unkompliziert und gut miteinander abläuft“, sagt Amtsleiterin Gabriele Stange, für den Sport in der Stadtverwaltung zuständig ist.

Bürgermeister Dimitrios Axourgos, Gabriele Stange und Peter Schubert als Vorsitzender des Stadtsportverbandes Schwerte machten sich jetzt gemeinsam ein Bild von der Tennisanlage in Villigst. Dort wurde z.B. die Brücke über den Kuhbach und die Treppenanlage erneuert. Beides verbindet das Vereinsheim mit den Plätzen etwas weiter südlich. Stellenweise wurde die Umzäunung der Plätze erneuert bzw. ergänzt. Im Vereinsheim selbst wurden wassersparende Duschköpfe und energiesparende LED-Leuchten eingebaut. „So konnte auch den Tennisspieler*innen der SG Eintracht zielgerichtet unter die Arme gegriffen werden“, freute sich Dimitrios Axourgos über die Nachhaltigkeit erzeugenden Investitionen.

Mehr als 600.000 Euro sind bislang aus dem Fördertopf „Moderne Sportstätten 2022“ nach Schwerte geflossen. Mittel für die Sanierung ihrer vereinseigenen Anlage gingen u.a. an den TC RW Schwerte, die Budogemeinschaft Schwerte, die Tennisabteilung der TG Westhofen, den Kanu- und Surf-Verein Schwerte und den Bürgerschützenverein Schwerte.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here