Biotonne bei Frost – Tipps von der GWA

0
267

Der Winter hat den Kreis Unna fest im Griff. Bei diesen Minustemperaturen frieren die Bioabfälle in der Biotonne fest. Abfallberaterin Regine Hees von der GWA – Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna mbH hat für dieses Problem einige vorbeugende Tipps parat. Sie sollen helfen, dem Festfrieren der organischen Abfälle in der Biotonne entgegenzuwirken und die Probleme bei der Leerung zu reduzieren.

Das Wichtigste: „Alle Speisereste und andere organische Abfälle sollten dick in Zeitungspapier eingewickelt in die Biotonne gefüllt werden“, so Regine Hees. Hilfreich ist es auch, den Boden der Tonne mit Zeitungspapier, Pappe oder Eierkarton auszulegen. Eine Styroporplatte unter der Biotonne kann das Anfrieren der Abfälle am Tonnenboden mindern.

Angefrorenes lösen

Wer die Möglichkeit hat, sollte die Biotonne einen Tag vor der Abfuhr in der Garage oder an einem anderen geschützten Platz unterstellen. Im Zweifelsfall sollten am Tag der Leerung die an den Innenseiten angefrorenen Abfälle z. B. mit einem Spaten oder Besenstiel gelöst werden. Nützlich ist auch das Hineinstellen großer stabiler Papiersäcke in die Biotonne, die u.a. an den Wertstoffhöfen preiswert erhältlich sind.

Zuletzt noch ein Hinweis der Abfallberaterin: Die Mitarbeiter der Müllabfuhr können die Tonne nur begrenzt am Müllfahrzeug anschlagen, um angefrorene Abfälle zu lösen. Das Material könnte brechen und die Tonne unbrauchbar werden. Also: Lieber vorbeugen und einige dieser Tipps ausprobieren!

Für weitere Informationen steht die GWA-Abfallberatung unter der kostenfreien Servicenummer: 0 800 400 1 400 zur Verfügung.   

– GWA –

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here