Ampelanlage in Ergste wird zurückgebaut – Jetzt kommt der Kreisel

0
355
Die Ampel im Knotenpunkt Letmather Straße/Ruhrtalstraße bleibt vorerst stehen. Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

 Schon bald wird die Ampelanlage am Knotenpunkt Letmather Straße / Ruhrtalstraße der Vergangenheit angehören. Spätestens in der kommenden Woche soll die Lichtsignalanlage abgebaut werden. Seit dem Beginn der Umbauarbeiten der Autobahnanschlussstellen auf der Hörder Straße hat die Ampel in Ergste den Verkehr gut geregelt.

Verkehrsplaner*innen von Stadt, Land und Bund hatten für die Zeit des Neubaus der Anschlussstellen mit einem höheren Verkehrsaufkommen in Ergste gerechnet, gehörte doch die Autobahnanschlussstelle in Ergste zu den Umleitungsempfehlungen. Jetzt sind die Auf- und Abfahrten Richtung Köln bzw. Richtung Bremen fertiggestellt, so dass die Ampel in Ergste nicht mehr benötigt wird. Beobachter*innen haben nach den Öffnungen der Anschlussstellen auf der Hörder Straße in Ergste ein normales Verkehrsaufkommen festgestellt; die provisorische Ampel kann abgebaut werden.

In Zukunft soll der Verkehr an diesem Knotenpunkt über einen Kreisel gelenkt werden. Sein Bau fällt in die Zuständigkeit des Landesbetriebs Straßen.NRW. Von dort kam am Donnerstag nach Kontaktaufnahme durch die Fachverwaltung der Stadt die Auskunft, dass der Bau des Kreisels für das Jahr 2022 vorgesehen ist. Ein konkreter Termin wurde seitens des Landesbetriebs noch nicht benannt.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here