1,3 Millionen Euro Fördermittel für den Neubau der ASS 

0
150
Überschaubar blieb der Besuch beim Informationsabend zum Neubau der Albert-Schweitzer-Schule. Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Für den Neubau der Albert-Schweitzer-Schule erhält die Stadt Schwerte Fördermittel in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro. Diese gute Nachricht erreichte das Rathaus nur wenige Tag nach einer Informationsveranstaltung in der Aula des Friedrich-Bährens-Gymnasiums.

Dorthin waren Anwohner*innen eingeladen worden. Ihre Zahl blieb überschauber – ein untrügliches Zeichen dafür, dass das Bauvorhaben unumstritten ist. Vielmehr erkundigten sich die Menschen aus dem Quartier nach Wegeführungen während der Bauzeit, nach möglichen Beeinträchtigungen durch Baulärm, nach Parkplätzen entlang der Wittekindstraße. Auch um Nachhaltigkeit ging es den Menschen. „Es waren konstruktive und freundliche Gespräche“, berichtete Sabine Reetz aus dem Schulverwaltungsamt der Stadt Schwerte von dem Informationsabend, den der Technische Dezernent Christian Vöcks eröffnet hatte und an dem das Architekturbüro „Lindner Lohse Architekten“ ihre Pläne vorstellten.

Modernste Gesichtspunkte

Nicht nur die Schule wird neu gebaut werden, auch der Sportplatz wird nach modernsten Gesichtspunkten umgestaltet. Davon profitiert auch das Friedrich-Bährens-Gymnasium. Die Entscheidung zum dreigeschossigen Neubau für die vierzügige Grundschule hatte der Rat der Stadt Schwerte im November 2020 getroffen. Nach Fertigstellung und Bezug wird die alte Schule zurückgebaut und an ihrer Stelle der Pausenhof angelegt. Die neue ASS bietet dann zur Wittekindstraße ein großzügiges Vorfeld mit einer attraktiv gestalteten Freifläche, welche den vorhandenen Baumbestand ebenso berücksichtigt, wie die topografische Situation und die Belange eines zeitgemäßen Pausenhofs.

Förderantrag in kürzester Zeit

Das Geld für die Förderung stammt übrigens aus dem Programm „Bundesförderung für effiziente Gebäude“. Innerhalb kürzester Zeit hatte die Verwaltung einen Förderantrag auf den Weg gebracht und war damit erfolgreich. „Ein großes Lob an meine Mitarbeiter*innen für diese Kraftanstrengung. Damit wird der Haushalt der Stadt entlastet und der Neubau erfolgt nach hohen Umweltstandards“, so Bürgermeister Axourgos abschließend.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein