Zum 90. Geburtstag des Ehrenvorsitzenden des VolleyballVereins Schwerte Wolfgang Schröder

0
152
Wolfgang Schröder Foto: VV Schwerte e.V.

 „Was denkst du, wenn du den Namen WOLFGANG SCHRÖDER hörst?“, haben wir unsere Mitglieder, Vorstandskolleg:innen und Ehemaligen anlässlich des 90. Geburtstag von unserem Ehrenvorsitzen-den gefragt. Die zahlreichen Antworten zeichnen ein eindeutiges Bild des Geburtstags’kindes‘: 

Seine Spuren zieht Wolfgang Schröder im Volleyball auf vielfältige Weise, die sich bis in die 50er Jahre zum Herner Turnclub zurückverfolgen lassen; Zunächst als Spieler und Spielwart, später als Mit-begründer und Zweiter Vorsitzender/Schriftführer des ruhmreichen 1. VC Schwerte 1968. Wolfgang machte sich unter anderem zusammen mit dem Ehepaar Berg um den Aufbau des hiesigen Volley-ballstandortes verdient, welcher die Stadt Schwerte deutschlandweit bekannt werden ließ. 

Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass sich einige seiner Wegbegleiter vor allem daran erinnern, dem Schwerter Volleyball-Urgestein eigentlich immer mit einer Aktentasche unter dem Arm begeg-net zu sein, weil es ständig etwas zu regeln gab. Im 1. VCS verantwortete Wolfgang Schröder von 1973 bis 1980 federführend den Herrenbereich, bis dieser sich 1980 unter seiner Führung dem TUS Westfalia Villigst anschloss, da die Herren im 1. VCS keine Perspektive mehr hatten. In der neuen sportlichen Heimat führte er die Volleyballabteilung und begann dort auch einen Damenbereich auf-zubauen. 

Mit Wolfgang Schröder an der Spitze gründete sich im Jahr 1987 der Volleyballverein Phönix Schwerte 1987. Diesem Verein stand er ununterbrochen 15 Jahre als Erster Vorsitzender vor. Seine Tätigkeit ging aber weit über die Aufgaben des Ersten Vorsitzenden hinaus. Er war der ‚Mann für alle Fälle‘ und brachte den Verein zielstrebig voran. Dazu gehörte auch, neben den Mannschaften im Se-niorenbereich, den Nachwuchs- und Jugend- sowie den Hobbybereich aufzubauen. Auch nach seiner Zeit als Erster Vorsitzender unterstützte Wolfgang den VVP weiterhin von 2002 bis 2006 im Amt des Zweiten Vorsitzenden. 

Wolfgang zeichnete sich nicht nur in dieser Zeit durch seine Zuverlässigkeit, seine gewissenhafte Ar-beit und seinen geduldigen und emphatischen Umgang mit seinen Vereinsmitgliedern und Vor-standskolleg:innen aus, wofür ihm viele noch heute dankbar sind. 

Parallel dazu lag ihm das Schiedsrichterwesen sehr am Herzen. So übte der Ruhrstädter schon seit 1974 das Amt des WVV-Schiedsrichter-Lehrwarts aus und pfiff aktiv als B-Schiedsrichter. Neben sei-ner ehrenamtlichen Tätigkeit im Verein übernahm Wolfgang von 1979 bis 2004 ohne Unterbrechung und danach noch einmal von 2013 bis 2015 das Amt des Kreis-Schiedsrichter-Lehrwarts im Volleyball-kreis Unna. Nachdem er dieses Amt insgesamt mehr als 26 Jahre inne hatte, übergab das heutige Eh-renmitglied des WVV-Kreis Unna erst im Mai 2015 den Staffelstab an eine Nachfolgerin. 

Wie viele Schiedsrichter:innen bei ihm ihre ersten Gehversuche machten, wird wohl nicht einmal Wolfgang selbst noch nachvollziehen können. Ähnlich mannigfaltig sind die Anekdoten rund um die von ihm durchgeführten Schiri-Lehrgänge. Die Erinnerungen an seine wohlwollende Art der Schiri-Prüfungen hinterlassen noch heute ein Schmunzeln im Gesicht all jener, die in den Genuss kamen un-ter Wolfgangs Anleitung die Lizenz zum Pfeifen zu erlangen. 

Wolfgang Schröder setzte sich zudem tatkräftig und in seiner bekannt kommunikativen Art mit dafür ein, dass der VV Phönix im Jahr 2002/03 gemeinsam mit der SG Eintracht Ergste eine Beachvolleyball-anlage im Elsebad errichten konnte. Seine Expertise im Bereich der Finanzierung und Baubetreuung des Projekts erwies sich als besonders hilfreich. 

Wegen seiner jahrzehntelangen erfolgreichen Tätigkeit im Volleyballsport wurde ihm im Jahr 2004 der Sportehrenteller der Stadt Schwerte als höchste Auszeichnung, die es im Schwerter Sport gibt, verliehen. Aufgrund seiner großen Verdienste um den VV Phönix wurde er außerdem von den Mit-gliedern zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 

Darüber hinaus gaben Wolfgang Schröders Wirken und seine Verdienste dem Westdeutschen Volley-ballverband Anlass und Grund genug, ihn im Jahr 2014 mit einer Urkunde und der silbernen Ehrenna-del des Verbandes für seine ‚außergewöhnlichen Verdienste rund um den Volleyballsport‘ zu ehren und auszuzeichnen. 

Auch nach der Fusion der beiden Vereine VV Phönix und VCS 02 zum heutigen VolleyballVerein Schwerte ist der Ehrenvorsitzende noch immer im Hintergrund aktiv und bringt sich als gefragter An-sprechpartner und Fachmann in Versicherungsfragen helfend und beratend in die Vereinsarbeit ein. An den Ruhestand ist für Wolfgang Schröder einfach nicht zu denken. Es bleibt dabei; Auch in seinem beachtlichen Alter ist Wolfgang da, wenn man ihn braucht! Das ist bemerkenswert und vor allem in Zeiten, in denen es mitunter herausfordernd ist, Menschen für ehrenamtliche Tätigkeiten zu finden, vorbildlich und erstrebenswert. 

Heute, am 31. Mai 2021 gratulieren ihm seine Kinder, eine große Zahl an Enkeln und Urenkeln sowie alle Mitglieder, Trainer:innen, Vorstandskolleg:innen und Volleyballfreund:innen des VV Schwerte zum 90. Geburtstag und wünschen ihm noch viele Jahre, die er mit seinem Hobby und #Herzschlag- Volleyball verbringen kann! 

PM: VV Schwerte e.V.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here