WLAN und künstlerische Fassaden: Die Innenstadt soll attraktiver werden 

0
1119
Unterschrieben den Vertrag: Bürgermeister Dimitrios Axourgos und Sascha Schubert. Im Hintergrund Andreas Schulte (l.) und Christian Vöcks. Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Unsere Stadt soll attraktiver werden. Diesem Ziel hat sich die Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) Schwerter Innenstadt verschrieben. Unterstützung findet sie mit ihren Ideen in der Stadt Schwerte. Bürgermeister Dimitrios Axourgos und der ISG-Vorsitzende Sascha Schubert unterzeichneten jetzt einen Vertrag, mit dem Mittel aus dem Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ an die ISG weitergeleitet werden können.

Bei ihrem Besuch im Schwerter Rathaus stellten Sascha Schubert und sein Vize Andreas Schulte ihre Ideen noch einmal vor und fanden in Bürgermeister Dimitrios Axourgos und dem Technischen Dezernenten Christian Vöcks zwei interessierte Zuhörer, die ihre Hausaufgaben schon erledigt hatten. Denn das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung als zuständige Behörde hat einem Antrag der Stadt auf Förderung zugestimmt und einen Zuwendungsbescheid aus Bundesmitteln für die Innenstadtoffensive Schwerte über 585.000 Euro erteilt. Aus diesem Verfügungsfonds wird die ISG Schwerte Innenstadt nun 25.000 Euro für zwei Projekte erhalten.

Damit wird zum einen ein flächendeckendes WLAN mit 15 Hotspots vom Bahnhof bis zum Markt installiert werden. Für die Realisierung konnte die Volksbank und die mySPOT marketing GmbH gewonnen werden. Auf der Homepage der ISG Schwerter Innenstadt heißt es dazu: „Das Leben findet immer mehr online statt. Nachrichten schreiben, Bilder mit Freunden teilen oder schnell mal nachsehen, welches Restaurant in der Nähe geöffnet hat – das Smartphone ist unser ständiger Begleiter und Ratgeber. Verknüpfen wir die digitalen Möglichkeiten mit einem persönlichen Einkaufserlebnis in der Stadt und schaffen maximalen Komfort. Ein flächendeckendes, kostenloses WLAN-Netz ist die Lösung und die Grundlage einer Smart City.”

Zudem sollen künstlerisch gestaltete Hausfassaden als dauerhafte Komponenten ein positives und kreatives von Bild von Schwerte schaffen. Für ein erstes Projekt wurden Fördermittel beantragt, mit denen die Fassade eines Hauses in der Wilhelmstraße gestaltet werden soll. Weitere Fassaden sollen folgen. Damit soll ein Wiedererkennunsgwert erzeugt werden, der weit über die Grenzen der Stadt hinaus wirken soll. „Ähnliche Konzepte wurden in anderen Städten erfolgreich umgesetzt und haben zu einer deutlichen Belebung dieser jeweiligen Stadtgebiete geführt“, sagt Sascha Schubert. Schwerter Immobilieneigentümer können sich bei Interesse an die ISG wenden.

Mit diesen und weiteren Ideen „verfolgen wir das Ziel, die Aufenthalts-, Gestaltungs- und Erlebnisqualität im Zentrum zu erhöhen und so die Attraktivität des Standortes zu erhöhen“, erklärt Andreas Schulte. Dem Bürgermeister gefallen diese Ideen. „Das sind sehr gute Projekte, von denen Einwohner*innen und Besucher*innen gleichermaßen profitieren“, sagte Dimitrios Axourgos. „Deshalb unterstützen wir die ISG Schwerter Innenstadt und freuen uns auf die Ergebnisse.“

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein