Wie kann Schwerte künftig Hochwasser- und Überflutungsschäden vermeiden?

0
160
Foto: Elsebad

Schwammstadt-Experte Prof. Dr. Nobert Jardin vom Ruhrverband kommt auf Einladung der SPD Schwerte-Süd am 5. Oktober um 18 Uhr zu Vortrag und Diskussion ins Elsebad. 

Die Flutkatastrophe am 13./14. Juli hat es überdeutlich vor Augen geführt, in Schwerte nicht zuletzt im Elsebad: die Städte müssen sich wappnen für Starkregen und Trockenphasen, für die Auswirkungen der menschengemachten Klimaveränderungen. Der Vorstandsvorsitzende des Ruhrverbandes Prof. Dr. Norbert Jardin ist einer der führenden deutschen Experten beim Thema Stadtentwässerung. Der promovierte Bauingenieur ist Autor von mehr als 120 wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Mitherausgeber des Standardwerks „Taschenbuch der Stadtentwässerung“.  „Das Thema Wasser ist für die Anpassung der Städte an den Klimawandel zentral. Deswegen freuen wir uns sehr, dass es gelungen ist, einen so gefragten und kompetenten Referenten für Schwerte zu gewinnen.“ freut sich Sigrid Reihs, die Ortsvereinsvorsitzende der SPD Schwerte-Süd. „Und nun hoffen wir auf möglichst viele interessierte Schwerterinnen und Schwerter“, betonen Claudia Belemann-Hülsmeyer und Carsten-André Gey, beide sind Ergster SPD Ratsvertreter. Was sind die zentralen Elemente eines Schwammstadt-Konzeptes? Wie sollten Kommunen an der Ruhr in der Größe Schwertes sinnvollerweise vorgehen, welche Schritte sind am dringlichsten notwendig? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhoffen sich die Veranstalter. Maßnahmen, um unsere Stadt klimaresilienter zu machen, werden sicherlich auch das Gesicht Schwertes verändern. Die SPD ist daran interessiert hierüber mit allen Bürger*innen frühzeitig ins Gespräch zu kommen. Im Anschluss an das Referat von Prof. Dr. Norbert Jardin folgt eine offene Diskussion. Der Eintritt ist frei.

PM: SPD Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here