Schwerter SPD stimmt beim 1. Online Parteitag der RuhrSPD dem Koalitionsvertrag mit der CDU zu

0
228
Sigrid Reihs, Archiv-Foto: © Th.Schmithausen

„Dass am 13.9. 2020 zum ersten Mal das Ruhrparlament direkt gewählt worden ist, trägt sicherlich dazu bei, die gemeinsame Aufgabe, die Zukunft des Ruhrgebiets zu gestalten, auch hier vor Ort Bedeutung gewinnt“, glaubt Sigrid Reihs, SPD Stadtverbandsvorsitzende und Delegierte beim 1. Online-Parteitag der RuhrSPD am vergangenen Samstag. Sie betont: „Der von SPD und CDU ausgehandelte Koalitionsvertrag ist das Ergebnis einer konstruktiven Verhandlungsarbeit, die in angenehmer Atmosphäre verlaufen ist, wie die Verhandlungsdelegation überzeugend berichtete.“ Die verschiedenen intensiven Gespräche mit der Ruhr- CDU sind ein Beleg dafür, wie wichtig beiden die Arbeit im RVR und im Ruhrparlament ist.

„Auch wenn für die RuhrSPD direkt nach der Wahl vom 13.09. eine Koalition mit Bündnis 90/die Grünen denkbar gewesen ist – zumal man sich in Bochum sogar auf einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten einigen konnte – , ließ sich kein gemeinsames Interesse ausmachen, die Zukunft des Ruhrgebietes als Innovationsschmiede neu zu schreiben“, berichtete die Verhandlungsdelegation mit dem ehemaligen OB aus Gelsenkirchen Frank Baranowski an der Spitze auf Nachfrage übereinstimmend den Parteitagsdelegierten. Gemeinsam mit der CDU soll das Ruhrgebiet als Metropolraum über die Großstädte hinaus entwickeln werden. Mobilitätswende und Klimawandel und die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze sollen jetzt mit großem Engagement und in Kooperation mit den jeweiligen Kommunen umgesetzt werden. 

Der RVR wird alles dafür tun, dass das Ruhrgebiet zukünftig in Berlin und in Brüssel mehr Gehör findet. „Wir wollen eine gute Lobby für das Ruhrgebiet sein.“  

Dass die Verabschiedung des Koalitionsvertrages durch die Delegierten der RuhrSPD mit großer Mehrheit erfolgte, hat nach Meinung von Sigrid Reihs auch damit zu tun, dass in die konkrete Ausschussarbeit jetzt auch noch eine ganze Reihe von innovativen Vorschläge einfließen können wie zB. die Unterstützung der Kultureinrichtungen auf ihrem Weg in die Digitalität. Und Schwerte ist mit Bürgermeister Axourgos personell gut im Ruhrparlament vertreten.

PM: SPD OV Schwerte-Süd

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here