Schwerter FDP fordert – Farbe bekennen!

0
414
Foto: FSP Schwerte

Anfang des Jahres haben sich einige polnische Gemeinden und Landkreise den Titel “Strefa wolna od ideologii LGBT” verliehen – das heißt so viel wie “dieses Gebiet ist frei von LGBT-Ideologie”. Darunter befand sich leider auch die Schwerter Partnerstadt Nowy Sacz. Dies hatte weitreichende Folgen für die betroffenen Bürger – verließen sie nicht die Gemeinde oder verleugneten ihre Lebensart, hatten sie Repressalien und Schmähungen zu befürchten.

Dieses Vorgehen wurde im Dezember vergangenen Jahres vom Europäischen Parlament verurteilt, da es sich hierbei um einen Verstoß gegen die Menschenrechte handelt. Daraufhin wandten sich betroffene Einwohner Nowy Sacz’ an die Stadt Schwerte. Schließlich legte der Bürgermeister die Städtepartnerschaft vorerst auf Eis. Ich kritisierte diese Vorgehensweise, denn so war den Betroffenen nicht geholfen. Vielmehr wurde durch Symbolpolitik ein produktiver Dialog verhindert. “Daher habe ich über die Jungen Liberalen eine Videokonferenz mit den Verantwortlichen des Stadtrates vorgeschlagen, doch leider konnte ich dafür niemanden begeistern, weder im Schwerter Stadtrat, noch in dem von Nowy Sacz,” so  Alexander Oleksow Ratskandidat der FDP. 

Der FDP waren aufgrund fehlender Sitze im Stadtrat auch die Hände gebunden. Das schmeckte uns, Marvin Bongiovi und mir, natürlich so gar nicht. Deswegen arbeiteten wir, das dynamische Duo hinter der Werbeagentur “D.Sign”, einen Plan aus. Ziel war es, stellvertretend für die Schwerter Gemeinde, ein Zeichen zu setzen, um somit den Betroffenen Hoffnung zu schenken und gleichzeitig den Stadtrat zum Überdenken der Angelegenheit zu bewegen. Als Wahrzeichen der Stadt kam uns der St. Viktor in den Sinn. Denn auch sein Turm ist nicht “gerade” oder eben “straight” – das macht ihn ja aus. Aber auch das Rathaus durfte nicht fehlen, denn die sexuelle Orientierung spielt, in Schwerte, auch in politischer Hinsicht keine Rolle, nicht die des Bürgermeisters, eines Ratsmitgliedes oder Mitarbeiters der Stadtverwaltung.

Nach monatelanger Ausarbeitung machten Mario Sträter und ich uns schließlich am 05.09.2020 auf den Weg nach Nowy Sacz, über Warschau und Krakau, um auch dort ein Zeichen zu setzen. Am 06.09.2020 um 18:00 erreichten wir Nowy Sacz und platzierten dort die vor ab von uns designten 3D-Modelle des St. Viktor und des alten Schwerter Rathaus am Rathaus der Stadt Nowy Sacz, der Kirche Malgozata am Marktplatz und am Ortseingang der Stadt – natürlich gestrichen in Regenbogenfarben. Ein kleiner Gruß, made in germany, straight outta Schwerte. Wir hoffen sehr, dass Stadtverwaltung und Menschen nun mehr auf einander zugehen und so der gewünschte Dialog entsteht, sowohl in Schwerte, als auch in Nowy Sacz. Diese 1200 Kilometer sind für das Internet keine Distanz, doch leider ist Schwerte meist noch nicht digital genug. Lasst uns Probleme kreativ lösen. Denken wir neu. 

PM: FDP Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here