Schwerter DRK vielfältig für das Gemeinwesen engagiert

0
37
Eine positive Bilanz der DRK-Arbeit in der Ruhrstadt zog DRK-Chef Heinrich Böckelühr (Mitte) während der Mitgliederversammlung im Dr.-Werner-Voll-Haus. DRK-Vize Martin Kolöchter (rechts) und DRK-Schatzmeister Werner Zurnieden (links) gaben ebenfalls Berichte aus ihren jeweiligen Aufgabengebieten. Foto: DRK Schwerte

 „Auch im zweiten Corona-Jahr haben unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer Beachtliches geleistet.“ Anerkennende Worte fand der Schwerter DRK-Vorsitzende Heinrich Böckelühr im Rahmen der Mitgliederversammlung des Roten Kreuz im Dr.-Werner-Voll-Haus. Gehörten in den zurückliegenden Wintermonaten insbesondere noch zahlreiche Bürgertestungen auf das Corona-Virus in den Schwerter Pflegeinrichtungen zum Arbeitspensum der DRK-Aktiven, so haben die Unterstützungsleistungen des DRK in den Hochwassergebieten in Fröndenberg, Erftstadt und Bad Neuenahr-Ahrweiler im Sommer die Schwerter Einsatzkräfte maximal gefordert. Zu den Menschen im stark von der Flutkatastrophe betroffenen Ahrweiler Ortsteil Bachem, für insgesamt 13 Tage Hauptwirkungsstätte des Schwerter Roten Kreuzes, wurden inzwischen freundschaftliche Kontakte geknüpft, die bis heute anhalten. „Der operative Teil unseres Schwerter Ortsvereins hat in den Flutgebieten erneut bewiesen, dass wir uns jederzeit aktiv in Lagen und Einsätze einbringen können“, berichtet DRK-Chef Heinrich Böckelühr, der sich auch über die Anwesenheit des DRK-Kreisvorsitzenden Michael Makiolla und DRK-Kreisgeschäftsführerin Christine Scholl bei den Schwerter DRK-Mitgliedern freute. Die Anwesenden dankten ausdrücklich den DRK-Kameradinnen und Kameraden, die sich so in besonders vorbildlicher Weise in den Dienst am Menschen eingebracht haben. „Gemeinschaft ist ein wesentlicher Bestandteil des erfolgreichen Handelns unseres Ortsvereins im Sinne unserer sozialen und gemeinnützigen Aufgaben und Ziele“, so die einhellige Überzeugung des Schwerter DRK-Vorstandes. Dazu gehören auch in Corona-Zeiten wie selbstverständlich die Vorbereitung und Begleitung der Blutspendetermine, die im monatlichen Wechsel in den Schwerter Ortsteilen stattfinden. „Leider ist es uns immer noch nicht möglich, zum gewohnten Procedere zurückzukehren. Positiv ist aber, dass es jetzt die Möglichkeit der Terminvereinbarung gibt. Das verringert für die Blutspender die Wartezeit und vereinfacht für das ehrenamtliche DRK-Blutspendeteam die Vorbereitung“, erläutert Ute Narat, die für die Koordination des Helfereinsatzes verantwortlich ist.

Sobald wie möglich nachholen wollen die Schwerter DRK-Verantwortlichen die jetzt seit fast zwei Jahren ausstehenden Ehrungen für langjährige Blutspenderinnen und Blutspender. Ebenfalls noch nicht stattfinden konnte bislang Pandemie-bedingt die traditionelle Ehrung von Fördermitgliedern, die seit Jahrzehnten durch ihre finanziellen Zuwendungen oder Spenden die Arbeit des Roten Kreuzes in der Ruhrstadt sichern. „Unsere Aktiven übernehmen selbstlos jederzeit Verantwortung für die Gesellschaft. Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie genauso wie bei der Not- und Katastrophenhilfe oder beim Wiederaufbau nach der verheerenden Flut. Wir als Schwerter DRK sind stolz, Teil dieser großen Gemeinschaft zu sein“, so die einhellige Meinung zum Abschluss der diesjährigen Mitfliederversammlung.

Wer sich für eine ehrenamtliche Mitarbeit im DRK-Schwerte, etwa im Helferteam bei den Blutspendeterminen oder der Mitarbeit im Rettungsdienst oder Katastrophenschutz, interessiert, kann auch unverbindlich bei den Dienstabenden im Dr.-Werner-Voll-Haus, Lohbachstraße 4, vorbeischauen. Terminhinweise finden sich auf der Homepage des DRK-Schwerte unter: www.drk-schwerte.de

Die Kontaktaufnahme kann aber auch problemlos und unkompliziert über die E-Mail: info@drk-schwerte.de oder telefonisch unter der Rufnummer: 02304/42122 beim DRK-Ortsverein Schwerte e.V., im Vereinsheim an der Lohbachstraße 4 erfolgen.

PM: DRK Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here