Neubürger- und Bürgerinnen Empfang im Freischütz

0
549
Foto: © Thomas Schmithausen

Nach einer langen Pause fand am vergangenen Samstag wieder ein Neubürger*Innen-Empfang im Festsaal des Freischütz statt. Die Stadtverwaltung hatte 1000 Bürgerinnen und Bürger persönlich angeschrieben und eingeladen, die im Zeitraum vom 01.01. bis 31.12.2022 in die Hansestadt Schwerte gezogen waren.

Rund 250 Gäste waren dieser Einladung gefolgt. Viele Schwerter Vereine und Institutionen informierten mit eigenen Ständen, darunter Feuerwehr, Polizei, Die Börse, Hanseverein, Stadtmarketing, Jugendamt, Sparkasse, Stadtsportverband, Schichtwesen, Elsebad, Arbeitsgemeinschaft der Schwerter Frauengruppen und weitere.

Für den musikalischen Rahmen sorgten die beiden Lehrer der Musikschule im Kultur-und Weiterbildungsbetrieb der Stadt Schwerte, Heike Meering-Breuer und Thorsten Hohagen. Gitarre und Gesang und das noch in Perfektion, sorgten für einen unterhaltsamen Rahmen.

Dazu junge Zirkusfans des Zirkus „Refugi“ aus Schwerte (Studio 7- Schwerterheide), die mit einem extra einstudierten Programm unterhielten. Baudezernent Christian Vöcks und Dimitrios Axourgos – Bürgermeister der Stadt Schwerte beantworteten Fragen aus dem Publikum zu den Themen Marktplatzumgestaltung, Bau von Sportstätten (…am FBG, in Wandhofen, in Ergste), Schulen (Neubau der Albert-Schweitzer-Grundschule) und Kitas (Neubau Wandhofen) und dabei war interessant, was die Gäste speziell interessierte und an Fragen formulierten.

Gibt es genug Stellplätze für Fahrräder am Marktplatz? Gibt es Lademöglichkeiten für E-Fahrräder in dem Bereich und auch für Fahrzeuge? Wo kommt der Aufzug in die Tiefgarage hin? Welche Bäume müssen denn tatsächlich umgesetzt werden? Welche Fassade bekommt die neue Grundschule eigentlich wirklich? Wird der neue Klimagarten auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen erreichbar sein, z.B. mit einem Fahrzeug, wenn auch das Fahrrad nicht mehr geht? Dies sind nur einige Beispiele der Fragen, die alle ausreichend beantwortet wurden.

Am Ende gab es noch einen Waldspaziergang mit dem Stadtförster und wer Lust hatte, konnte sich noch beim Eisstockschießen beweisen. Rundum ein gelungener Vormittag für die Gäste und alle waren sich einig, dass eine Wiederholung stattfinden muss.

„Die Schwerter Runde“ (www.schwerter-runde.de) war ebenfalls vor Ort und drehte einen Film über die Veranstaltung, der in den nächsten Tagen kostenlos online gestellt wird durch Unterstützung der Firma Schrezenmaier Kältetechnik.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein