Nach fast 35 Jahren bei „Opel Nolte“ in den Ruhestand

0
138
Petra Pientka (r.), Jörg Hallmanns (l.) und Knut Schäfers (2.v.l.) von der Gebrüder Nolte Geschäftsleitung verabschieden Frank Esterhaus (2.v.r.) in den verdienten Ruhestand. Foto: Opel Nolte

Vergangenen Freitag gab es bei Gebrüder Nolte Worte des Dankes für eine langjährige gute Zusammenarbeit, und zwar von beiden Seiten. Denn fast 35 Jahre lang arbeitete Frank Esterhaus erfolgreich als Automobilverkäufer bei der Autohausgruppe. Als gelernter Verkäufer in der Einzelhandelsbranche wollte der damals 30-Jährige sein Hobby – das Automobil – mit seinem Beruf dauerhaft verbinden. So arbeitete er zunächst viele Jahre in den Gebrüder Nolte Autohäusern in Schwerte und Westhofen, bevor er dann bis heute als Opel Verkäufer in der Giesestraße in Iserlohn tätig gewesen ist.
„Während all dieser Jahre habe ich die unterschiedlichsten Opel Neuwagen verkaufen können. Besonders interessant waren damals Modelle wie der Senator und der Calibra. Und ich habe mich immer gern darum gekümmert, die Wünsche unserer Kunden zu erfüllen“, erinnert sich Frank Esterhaus bei der Verabschiedung seitens der Unternehmensleitung in seine Zukunft als Rentner und bedauert: „Schade, dass wegen Corona gerade während meiner letzten Arbeitswochen kein persönlicher Kontakt zu den Kunden in der Verkaufsausstellung erlaubt war.“
Seine treuen Kunden sind aber jetzt nicht allein gelassen, sondern werden von den jüngeren Nachwuchskollegen, von denen zwei zu den ehemaligen Gebrüder Nolte Auszubildenden gehören, weiter betreut. „Wir danken Frank Esterhaus für seinen treuen Dienst und wünschen ihm viel Freude und Gesundheit für die kommenden Jahre“, sagen Unternehmerin Petra Pientka, Geschäftsführer Jörg Hallmanns und Geschäftsleiter Service Knut Schäfers „Auf Wiedersehen“!

PM: Opel Nolte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here