Letzte Sitzung des amtierenden 1. Schwerter Kinder – und Jugendparlamentes

0
252
Die letzte Sitzung des amtierenden Schwerter Kinder – und Jugendparlamentes. Foto: Stadt Schwerte

Seit März 2021 ist das Kinder– und Jugendparlament (KiJuPa) fester Bestandteil der Schwerter Politiklandschaft. Nun ist die erste Amtsperiode der jungen Schwerter*innen vorbei und nach den Sommerferien finden an den Schwerter Schulen die Neuwahlen für das 2. KiJuPa statt. 

Themen wie die Anne Frank Ausstellung, eine Schools Out Party und ein Foto Rückblick standen auf der Tagesordnung der letzten KiJuPa-Sitzung. Bürgermeister und Vorsitzender des KiJuPas, Dimitrios Axourgos, lobte aber vorab bei seiner Begrüßung im Ratssaal ausdrücklich das Engagement der Nachwuchspolitiker*innen: „Ihr seid ein wichtiger Bestandteil der Schwerter Politik und habt trotz der herausfordernden Zeit, die den Start in eure Arbeit erschwert hat, den Grundstein für die Strukturen der zukünftigen Parlamentsarbeit gelegt. Dafür möchte ich mich bei Euch herzlich bedanken“.Jona Groth, Sachbearbeiter für Demokratie und Internationales bei der Stadt Schwerte, informierte im Anschluss die jungen Schwerter*innen über den aktuellen Stand der geplanten Anne Frank Ausstellung. Auch Mitglieder des KiJuPa haben ihr Interesse bekundet, als sogenannte „Peer-Guides“ angemeldete Schulklassen durch die Ausstellung zu begleiten und ihr Wissen zu den Themen Anne Frank, Nationalsozialismus und Demokratie zu vermitteln. Im Anschluss stellte Elena Schmidt, Leiterin des Jugendzentrums der Neuen Ergster Mitte, die Räumlichkeiten und Programm-Highlights, darunter auch die „Schools Out Party“ vor.

Inhaltlich befasste sich das KiJuPa außerdem mit dem Bericht zum erfolgreich durchgeführten Rhetorik Workshop, der geplanten Kooperation zu einem Foto-Wettbewerb für junge Schwerter*innen im Rahmen des „Welttheaters der Straße“ und einem Rückblick der Müllsammelaktion im Stadtpark. Der AK Öffentlichkeitsarbeit informierte zusätzlich über die Einrichtung eines eigenen Instagram Kanals (kijupaschwerte), der zukünftig einen Einblick in die Arbeit der Parlamentarier ermöglichen soll. 

Die Mitglieder des KiJuPa sind „Experte*innen in eigener Sache“, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen der ganzen Stadt vertreten. Sie haben ein beratendes Mandat im örtlichen Kinder- und Jugendhilfeausschuss, sind im Gremium der „MitMachStadt Schwerte“ und in zahlreichen Gesprächsrunden vertreten und werden bei allen sie betreffenden Entscheidungen von der Stadt Schwerte mit einbezogen.

Das letzte Wort der Sitzung stand daher auch dem Sprecherteam des KiJuPa, Zsofia Mierka und Luca Karneil zu, die gemeinsam mit dem Bürgermeister souverän durch die Sitzungen ihrer Amtszeit geführt haben. „Ich finde es wichtig, Kinder und Jugendliche zu fragen, welche Themen sie interessieren und was sie sich für ihren Wohnort wünschen. Und genau das versuchen wir beim KiJuPa umzusetzen. Bei uns kann jeder seine Ideen äußern und sich für die Umsetzung stark machen,“ so Zsofia Mierka, Sprecherin des KiJuPas. Als Abschiedsgeschenk und Dankeschön gab es für alle Mitglieder eine mit Süßigkeiten gefüllte KiJuPa-Tasse. 

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein