Heinrich Böckelühr übergibt den Schwerter DRK-Vorsitz an Franco Reale

0
152
DRK-Kreisvorsitzender Michael Makiolla, Heinrich Böckelühr, DRK-Vorsitzender Franco Reale und sein Stellvertreter Martin Kolöchter. Foto: DRK Schwerte

Es sollte eine Mitgliederversammlung werden, die für sich beanspruchen kann, langanhaltend in Erinnerung der Schwerter Rotkreuz-Aktiven zu bleiben.

Bereits zu Beginn der Zusammenkunft im Schulungsraum der TWS an der Lohbachstraße nutzte der DRK-Kreisverbandsvorsitzende und Landrat a.D. Michael Makiolla in seinem Grußwort die Gelegenheit, seinen Dank an den „Noch-Vorsitzenden“ Heinrich Böckelühr zu entrichten.  „Es ist schon außergewöhnlich, dass jemand das Amt des DRK-Vorsitzenden über zwei Jahrzehnt mit Engagement und Leidenschaft ausübt. Tatsächlich ist Heinrich Böckelühr der dienstälteste Ortsvereinsvorsitzende aller zehn im DRK-Kreisverband Unna angegliederten Ortsvereine“, so der DRK-Kreischef Michael Makiolla, der auch die stets gute und verlässliche Zusammenarbeit mit dem Schwerter Vorstand auf allen Ebenen lobte.

In seinem letzten Tätigkeitsbericht – es sollte der 22. in der Amtszeit von Heinrich Böckelühr sein – ließ dieser noch einmal die zurückliegenden zwei Jahre Revue passieren.

Ein langanhaltender Applaus aller Anwesenden verdeutlichte noch einmal die Wertschätzung der Rotkreuz-Lebensleistung von Heinrich Böckelühr.

Weiterer Höhepunkt der Mitgliederversammlung war die Wahl eines neuen Vorsitzenden für die restliche Amtszeit bis kommenden Jahres.

Die Nachfolge von Heinrich Böckelühr als neuer DRK-Chef in der Ruhrstadt tritt Franco Reale an. Er wurde von der Mitgliederversammlung in offener Wahl einstimmig gewählt. Der 46-jährige Jurist wurde in Schwerte geboren und ist seit seinem 16. Lebensjahr aktives Mitglied im Roten Kreuz sowie seit zwei Jahren Mitglied des Vorstandes des DRK in Schwerte.

Nach der erfolgten Wahl dankte der 2. Vorsitzende des DRK-Schwerte, Martin Kolöchter, dem neuen Vorsitzenden für dessen Bereitschaft, das DRK Schwerte in eine gedeihliche Zukunft zu führen und betonte die bisherige gute Zusammenarbeit im Vorstand und wies auf wichtige Meilensteine und Weichenstellung für die DRK in der Ruhrstadt in der Amtszeit des ehemaligen Vorsitzenden hin.

So ist es Heinrich Böckelühr zu verdanken, dass bereits kurz nach seiner Amtsübernahme das Schwerter DRK wieder als eigenständiger „eingetragener Verein“ arbeiten konnte und auch die Gemeinnützigkeit zuerkannt bekam. Auch die Neuerrichtung der Rettungswache an der Lohbachstraße geht auf die Initiative von Heinrich Böckelühr zurück, nachdem das ursprüngliche Gebäude durch den Bruch einer Wasserdruckleitung in der Lohbachstraße erheblich beschädigt wurde. Die neue DRK-Wache trägt seit zehn Jahren den Namen „Dr.-Werner-Voll-Haus“. Dr. Werner Voll war nicht nur ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt Schwerte, sondern ebenfalls langjähriger Vorsitzender des DRK in Schwerte. 

Und in den letzten Monaten hat sich Heinrich Böckelühr intensiv um die Rückführung des Medizinischen Transportdienstes in eine ortsvereinseigene Tochtergesellschaft gekümmert. 

Zum Abschluss gab es noch das Versprechen von Heinrich Böckelühr an „sein Rotes Kreuz“:  „Auch wenn mein neues Amt als Arnsberger Regierungspräsident es mir zeitlich nicht mehr erlaubt, den Vorsitz im Roten Kreuz auszuüben, so bleibe ich auch weiterhin Euch und der Arbeit des DRK hier in meiner Heimatstadt Schwerte treu!“ 

Die Beschlussfassung zum Wirtschaftsplan 2023 sowie Berichte der DRK-Gliederungen rundeten eine gelungene Mitgliederversammlung ab.

PM: DRK Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein