Gewerbesteuer gesunken – Um 16 Prozent

0
219

Die Städte und Gemeinden im Kreis Unna nahmen im zweiten Quartal 2020 16 Prozent weniger Gewerbesteuern ein als im zweiten Quartal des Vorjahres. Das teilt Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mit. Insgesamt beliefen sich die Einnahmen auf 45,5 Millionen Euro (vs. 54,5 Millionen Euro in Q2 2019). Der Kurzzeit-Trend jedoch ist positiv: Verglichen mit dem ersten Quartal 2020 (39 Millionen Euro) stiegen die Gewerbesteuereinnahmen um 16 Prozent. 

Anders der NRW-weite Schnitt: Im Vergleich zum Vorquartal fielen die Einnahmen im zweiten Vierteljahr um 30 Prozent (von 2,81 auf 1,96 Milliarden Euro). Stellt man Quartal 2 2020 und Quartal 2 2019 gegenüber, beläuft sich der Rückgang gar auf 44 Prozent (von 3,47 auf 1,96 Milliarden Euro). Zum Vergleich: Von 2015 bis 2019 lag der durchschnittliche Einnahmebetrag der NRW-Kommunen aus Gewerbesteuern bei etwa drei Milliarden Euro pro Quartal.

Der Gewerbesteuer unterliegt jeder „stehende Gewerbebetrieb”, soweit er im Inland betrieben wird. Unter Gewerbebetrieb ist ein gewerbliches Unternehmen im Sinne des Einkommensteuergesetzes zu verstehen (§2 Absatz 1 Gewerbesteuergesetz).

  PM: IT.NRW/ng

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here