Felicitas Hoppe liest aus ihrem Nibelungen-Roman

0
105
Dr. Frederike Jacob © Ulrike Romeis

Was hat Kaiser Barbarossa mit den Nibelungen zu tun? Das Westfälische Literaturbüro in Unna e. V. und die Rohrmeisterei Schwerte laden zu einem literarisch-informativen Ausflug ins Mittelalter ein: Im Zentrum der Veranstaltung „Von Werk- und Nibelungentreue“ am 21. Oktober, um 19:30 Uhr im schönen Ambiente der Rohrmeisterei Schwerte steht eine Lesung der Georg-Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe aus ihrem für den Deutschen Buchpreis nominierten Roman „Die Nibelungen – ein deutscher Stummfilm“. 

Der Stoff der Nibelungen ist unschlagbar: ein Bad in Blut, Gold und ein Mord, der grausam gerächt wird. So klingt das Lied der Nibelungen, die Sage vom strahlenden Siegfried, seinem düsteren Gegenspieler Hagen und der schönen Kriemhild, das Künstler:innen über die Zeiten und Gattungsgrenzen hinweg zur Auseinandersetzung damit inspiriert hat. Zu einem besonderen Hype kam es mit Richard Wagners Opernzyklus „Der Ring des Nibelungen“ und Fritz Langs berühmten Stummfilm, auf den sich jüngst Felicitas Hoppe mit ihrer Neufassung der „Nibelungen“ zurückbezieht, genauso wie auf die Anfang des 21. Jahrhunderts neugegründeten Nibelungenfestspiele Worms. 

Der von Dr. Frederike Jacob moderierte Literaturabend wird gerahmt von einer thematischen Einführung der Geschichtswissenschaftlerin und Verlegerin Dr. Mareike Menne u. a. zur Rezeptionsgeschichte Barbarossas und zu „Nibelungentreue“ im Deutschen Kaiserreich und im Nationalsozialismus. Zudem ist der Lünener Bildhauer Andrzej Irzykowski zu Gast, der eine zeitgenössische Version des Cappenberger Barbarossakopfes angefertigt hat. 

Die Veranstaltung „Von Werk- und Nibelungentreue“ gehört zu der Reihe „AUFGEWECKT – Kaiser Barbarossa im Spiegel der Zeiten und Literaturen“ des Westfälischen Literaturbüros in Unna e. V. in Kooperation mit der Rohrmeisterei Schwerte, gefördert von der Kunststiftung NRW.

Datum/Uhrzeit: FR 21.10., 19:30 Uhr
Ort: Rohrmeisterei Schwerte, Ruhrstraße 20, 58239 Schwerte  

Eintritt: VVK 17,90 €, erm. 15,90 € | AK 20 €, erm. 18 €

Tickets & weitere Informationen: Tel. 02303 96 38 50, www.wlb.de

PM:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein