Ein Stück Geschichte auf der Theaterbühne

0
224
Foto: TaF

Im Mai war bereits Premiere des Theaterfilms. Jetzt zeigt das Theater am Fluss „Sophie Scholl – Die Weiße Rose“ live als Theaterstück. Das Publikum erwartet dabei eine ganz andere Sichtweise.  

Nach einem erfolgreichen Spielzeitauftakt mit dem Agatha Christie Krimi „Zeugin der Anklage“ steht schon das nächste Stück in der 14. Spielzeit des Theater am Fluss in den Startlöchern. „Sophie Scholl – Die Weiße Rose“ feiert bereits die zweite Premiere in diesem Jahr. Im Mai, anlässlich Sophie Scholls 100. Geburtstag, wurde das Stück als Theaterfilm auf YouTube gezeigt.

Das fünfköpfige Ensemble um Regisseur Stefan Schroeder erarbeitete die Geschichte der Geschwister Scholl in den Lockdown Monaten über Zoom. Mit dem Videochat Tool zeichneten sie auch den Film auf. Es war der erste Theaterfilm, den das Theater am Fluss in seinem 13 Jährigen Bestehen entwickelte. Das Ensemble stand vor ganz neuen Herausforderungen und Erfahrungen, um eine künstlerische Übersetzung vom Theater auf den Filmbildschirm zu finden.

Jetzt darf das Ensemble endlich auf der richtigen Theaterbühne stehen. 

„Als wir das Stück Anfang des Jahres inszeniert haben, war die große Herausforderung es als Theaterfilm umzusetzen. Jetzt standen wir wieder vor einer Herausforderung. Für das bereits fertige Stücke mussten wir wieder eine Übersetzung auf die Theaterbühne finden. Beide Formen der Inszenierung waren unglaublich spannend“, berichtet Stefan Schroeder. Er führt nicht nur Regie, sondern hat auch das Stück um Sophie Scholl geschrieben.

„Durch die verschiedenen Arbeitsweisen sind auch zwei ganz verschiedene Inszenierungen entstanden, da man sich anders auf das Medium einstellt“, erklärt Schroeder weiter. Das Publikum erhält also im Theater durchaus neue Eindrücke, auch falls es das Video schon kennt.

Gezeigt wird Scholls Leben von der Kindheit bis zum Prozess, an dessen Ende sie zum Tode verurteilt wurde. „Dabei hat uns besonders interessiert, wie Sophie, die als Kind noch vom Dritten Reich vereinnahmt wird, zu einer entschiedenenGegnerin des Nazi-Regimes wird“, so Schroeder. 

Die Premiere ist am 05. November um 19.30 Uhr. Weitere Termine sind am 06./ 07./ 11./ 12. Und 13. November jeweils um 19.30 Uhr. Die Tickets kosten 12 (Vollpreis) und 6 Euro (ermäßigt) und können vorab Online oder in der Ruhrtalbuchhandlung erworben werden. Der Ticketshop Link https://shop.ticketingsolutions.de/eventgroups/5-theater-am-fluss-e-v/ ist auch auf der Website theateramfluss.de  zu finden.

In der Theaterhalle gibt es jeweils Zweier- und Dreierplätze sowie wenige Einzelplätze. Alle Platzgruppen stehen auf Abstand. Für den Einlass gilt die 3-G Regel (Geimpft, Getestet, Genesen). In der gesamten Halle muss eine medizinische Maske (OP oder FFP2) getragen werden, außer am Platz. Getränke dürfen am Sitzplatz oder draußen vor der Halle verzehrt werden.

PM:TaF

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein