Die erste Schwerter Familien-Olympiade war ein voller Erfolg!

0
158
An dieser Station war Geschicklichkeit gefragt. Foto: Stadt Schwerte / Alexander Nähle

Endlich wieder Spiel und Spaß im beliebten Bürgerbad Elsebad! Um es kurz und in Kinderworten auszudrücken: Die erste Familien-Olympiade war „richtig toll“. Gemeinsam mit der Stadt Schwerte und dem Förderverein des Elsebades haben die Jugendfeuerwehr Schwerte, die HSG Schwerte/Westhofen, die Schwerter Turnerschaft, der VV Schwerte, die DLRG Ergste-Villigst-Hennen und die HVE Villigst-Ergste für jede Menge Action und Abwechslung auf dem Gelände des Bades gesorgt.

An den vierzehn „Olympiastationen“ konnte man unter anderem seine Wurfgeschwindigkeit messen, geschickt den Ball über das Volleyballnetz jonglieren, einen Eierlauf-Geschicklichkeitsparcours bewältigen und mit dem Bobbycar die Ziellinie passieren. Und auch das Element Wasser kam trotz gesperrter Schwimmbecken nicht zu kurz: Mit Schwämmen wurden Wassermengen erobert.

Dabei sein ist alles

Mit rund 600 Besucher*innen war die Resonanz auf die Einladung mehr als beeindruckend.  Und so strahlten Bürgermeister Dimitrios Axourgos und der frischgebackene Träger des Bundesverdienstkreuzes  und Vorsitzende des Fördervereins Elsebad, Thomas Wild, mit allen engagierten Vereinsvertreter*innen um die Wette: „Wir freuen uns sehr, dass die Veranstaltung so gut besucht ist. Das spiegelt neben dem Bedürfnis nach attraktiven Freizeitangeboten im Kreise der Familie auch die Solidarität mit dem Bürgerbad und das Interesse an den Angeboten unserer Sportvereine wider,“ so das abschließende Fazit des Bürgermeisters und des Vorsitzenden des Elsebades.

250 Medaillen

Die Idee für die Veranstaltung kam von Gabriele Stange, die im Rathaus unter anderem für den Sport verantwortlich ist. Sie erntete dann auch ein dickes Lob für die Koordination und Planung der Familienolympiade, die unter dem Motto stand: Dabei sein ist alles! Gemeinsam mit dem Bürgermeister und Thomas Wild übergab sie während der Veranstaltung auf einer kleinen Bühne rund 250 Medaillen an die Olympiateilnehmer*innen. „Hier geht es nicht um Rekorde, sondern um den Spaß an der Bewegung und am Spiel und das gemeinsam mit den Eltern, Geschwistern oder Freunden“. Und so nahmen alle Besucher*innen und das Team an ehrenamtlichen Helfer*innen das Bühnenfazit der kleinsten Teilnehmer*innen auch lachend zur Kenntnis: „Am schönsten waren die Hüpfburgen.“ Die zählten zwar nicht offiziellen zum Parcours, aber egal: „Dabei sein ist ja schließlich alles.“

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here