Antikriegstag: Stoppt die Kriege! 

0
88
Bürgermeister Dimitrios Axourgos und Pfarrer Fritz-Günter Held legten zum Antikriegstag einen Kranz nieder. Foto: Stadt Schwerte / Nino Pitasi

Am 1. September findet jährlich der Antikriegstag statt. Auch in Schwerte erinnern Stadt, Gewerkschaft und Friedensgruppen an den deutschen Überfall auf Polen vor 83 Jahren. Am Kreuz der Kreuze versammelten sich hierzu Schwerter*innen zur Kranzniederlegung.

Die Bedeutung des Antikriegstag in diesem Jahr könnte kaum aktueller sein: „Jeder Krieg ist ein Angriff auf die Menschheit und die Menschlichkeit“, betonte Bürgermeister Dimitrios Axourgos in seiner Rede. Bis zum 24. Februar 2022 hätten die meisten Menschen es nicht für möglich gehalten, dass ein Krieg hier in Europa ausbrechen wird und Grenzen gewaltsam verschoben werden. „Wir haben uns eingesetzt für den Frieden – und müssen nun erleben, dass der Krieg wieder Einzug gehalten hat in Europa“, so der Bürgermeister. „Wir werden in unseren Bemühungen für Frieden nicht nachlassen“.

Neben dem Bürgermeister mahnten auch Pfarrer i.R. Fritz-Günter Held und Ralf Beltermann, Organisationssekretär im Bezirk Dortmund-Hellweg im DGB-Landesverband NRW, zum Frieden. Rund 40 Personen suchten das Kreuz der Kreuze am Gedenktag auf und hielten inne. In Gedenken an alle Opfer von Krieg und Faschismus legten Dimitrios Axourgos und Fritz-Günter Held einen Kranz nieder. Für musikalische Begleitung sorgte Uli Röder.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein