Abstau der Ruhr am Wehr Westhofen

0
1121
Foto: Wasserwerke Westfalen

Aufgrund einer dringend notwendigen Erosionssicherung am Stauhaltungsdamm in Westhofen beginnt Wasserwerke Westfalen am 06. August die Ruhr am Wehr Westhofen abzustauen. Die Schäden am Damm wurden beim Abstau der Ruhr für Arbeiten an den Absperrarmaturen der Trinkwassertransportleitung im letzten Jahr entdeckt.

Durch auflaufende Hochwässer ist die südliche Uferböschung der Stauhaltung ständigen Erosi- onseinflüssen ausgesetzt. Diese zeigen durch Ausspülungen sogenannte Auskolkungen. Um eine Vergrößerung der Schäden zu unterbinden und den Deich zu sichern, muss durch Einsatz von Steingeröllmatratzen die vorhandene Uferböschung ertüchtigt bzw. gesichert werden. Hier- bei werden u.a. große Stahldraht-Geflechtkörbe in die wasserseitige Böschung gelegt. Die Ge- samtlänge der Baustrecke beträgt rund 1.720 Meter und wird von einer Fachfirma ausgeführt. Die Trinkwasserproduktion und -versorgung aus dem Werk Westhofen wird durch die Baumaß- nahme nicht beeinträchtigt.

Im Rahmen des Abstaus der Ruhr wird die Röllingwiese, für die im Vorfeld eine ökologische Aus- wirkungsbetrachtung aufgenommen wurde, absehbar trocken fallen. Die Bauarbeiten werden analog zum letzten Jahr ökologisch begleitet – insbesondere im Hinblick auf die geplante Was- sereinleitung in die Röllingwiese. Für die Kanuten wird oberwasserseitig eine provisorische Um- trage vor dem Wehr errichtet.

Die Maßnahme wird voraussichtlich drei Monate dauern. Wasserwerke Westfalen dankt für Ihr Verständnis!

PM: Wasserwerke Westfalen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein