Weibsbilderabend verspricht anregende Geschichte(n), interessante Gespräche und gutes Essen

0
575
Nele Blase und Kirstin ter Jung. Foto: Stadt Schwerte

Am 7. September warten die Bürgerstiftung Rohrmeisterei und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schwerte mit dem dritten coronagerechten Weibsbilderabend in diesem Jahr auf. Ab 19 Uhr heißt es wieder Gusto und Genuss gestern und heute. 

Kirstin ter Jung erzählt von Schwerter Frauen im Nationalsozialismus, deren Geschichte sie bei den Recherchen für ihren Stadtrundgang „Schwerte im Nationalsozialismus: eine Spurensuche an 12 Orten“ gefunden hat. Dabei geht es auch um das Frauenbild in der NS-Zeit. Kirstin ter Jung ist Kulturwissenschaftlerin und erweitert ihr Wissen an der FernUniversität Hagen im Fachgebiet „Geschichte Europas“. Sie trifft auf die stellvertretende Geschäftsführerin des Elsebades und Sprecherin des Bündnis Schwerte gegen Rechts, Nele Blase. Die Studentin der Sozialen Arbeit setzt sich für eine tolerantere und sozial gerechtere Gesellschaft ein. Sie bezeichnet sich als Feministin und stellt sich dem Rechtsruck in der Gesellschaft entgegen.

Zu der Veranstaltung werden Genuss versprechende Köstlichkeiten aus der Rohrmeistereiküche gereicht. Tickets für 27 EUR können auf der Internetseite der Rohrmeisterei, unter 02304-201 3001 telefonisch oder per Mail info@rohrmeisterei-schwerte.de gebucht werden.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein