Überall und nirgends zuhause

0
149
Suzanne-Bohn - Foto: Stadt Schwerte

Am 17. August um 19 Uhr öffnet die Rohrmeisterei wieder ihre Pforten für einen kommunikativen Weibsbilderabend mit Gusto und Genuss, organisiert von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Schwerte, Birgit Wippermann, und der Bürgerstiftung Rohrmeisterei.

„Jetzt wo ich mich dessen Ende nähere, finde ich, dass das Leben schön und schwierig ist. Extrem schön und extrem schwierig. Ich bin froh, es gelebt zu haben, aber ich wollte es nicht noch einmal leben“. Das schreibt die 63jährige Autorin des Bestsellers des Jahres 1975 „Schattenmund, Marie Cardinal. Ihr Leben verlief nicht linear, vielmehr ist es von tiefen Brüchen gesäumt. Marie wird in einem Frauenhaushalt groß an der Seite ihrer Mutter und ihrer Großmutter. 

Ihre Erziehung richtet sich an den starren Prinzipien des katholischen Großbürgertums in Algerien aus. Gleichwohl erwirbt sie 1948 ein Diplom in Philosophie, heiratet 1953 den Regisseur Jean-Pierre Ronfard. Drei Kinder werden in vier Jahren geboren. Das Paar wird nacheinander nach Griechenland, Portugal und Wien versetzt, wo sie an französischen Gymnasien unterrichten, während in Algerien der Unabhängigkeitskrieg tobt. 1957 verlässt Marie ihre geliebte Heimat, nicht wissend, dass sie dort nie wieder wird leben können. Sie verschmerzt den Verlust ihrer gekappten Wurzeln zeitlebens nicht und gestaltet sich ihr Leben im ewigen Exil. „Überall zuhause, nirgends zuhause“. Sie folgt ihrem Mann nach Kanada. Das Paar trennt sich aber bald. Marie kehrt mit den drei Kindern nach Paris zurück. Sie sichert den Lebensunterhalt und ernährt die Familie. Sie findet dank ihrer Diplome Jobs bei verschiedenen Zeitungen als freie Mitarbeiterin, entwickelt sich zur Erfolgsautorin, hält Lesungen und Vorträge in der ganzen Welt. Ihre Bücher sind Autobiographien, die sie als Fiktionen tarnt. 

Serin-Kabani – Foto: Stadt Schwerte

Die Kulturjournalistin Suzanne Bohn, die dem Weibsbilderpublikum schon viele Biografien sehr unterhaltsam nahegebracht hat, führt wieder durch ein bewegtes Frauenleben.  Sie trifft auf Serin Kabani, die ihren Weg als Zugewanderte nach Schwerte gefunden hat. Sie engagiert sich für interkulturelle frauenpolitische Themen und ist als Erste der Frauenliste „Starke Frauen für Schwerte“ in den Integrationsrat der Stadt Schwerte gewählt worden.Zu der Veranstaltung werden Genuss versprechende Köstlichkeiten aus der Rohrmeistereiküche gereicht. Tickets für 27 EUR können auf der Internetseite der Rohrmeisterei, unter 02304-201 3001 telefonisch oder per Mail  info@rohrmeisterei-schwerte.de gebucht werden.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here