Tannenbaum-Verkauf, Hütten und Adventssingen: Viel los im Winterwald am Freischütz

0
188
Foto: Neovaude 212 GmbH

 Zum Start des Tannenbaum-Verkaufs wird gemeinsam ein Weihnachtsbaum geschmückt, zudem steht das erste Adventssingen an und die ersten Hütten des Winterwald-Marktes öffnen. Am 10. und 11. Dezember gibt es zudem eine besondere Charity-Aktion.

Es riecht nach Tannengrün, Glühwein und Reibekuchen, die Feuertonnen knistern, Weihnachtslieder erklingen, die Kufen auf der Schlittschuhbahn knirschen und vielleicht klingelt sogar das ein oder andere Glöckchen: Am ersten Adventssonntag, 28. November, wird es im Winterwald am Freischütz zwischen Schwerte und Dortmund richtig vorweihnachtlich.

An diesem Tag startet der Verkauf von frisch geschlagenen Bio-Tannen aus dem Sauerland. Dabei geht jeder Euro, der über den festen Preis hinaus gezahlt wird, als Spende an die Neven-Subotic-Stiftung. Diese setzt sich dafür ein, dass Menschen in Ostafrika Zugang zu sauberem Wasser haben.

Am Wochenende des 3. Advents, 10. und 11. Dezember, steht dieser gute Zweck dann noch stärker im Mittelpunkt: Die Agentur Neovaude spendet – wie in den vergangenen Jahren – den Erlös eines jeden Baumes komplett an die Stiftung des BVB-Publikumslieblings, wobei die Käufer*innen den Preis selbst festlegen können.

Der erste Advent soll damit gefeiert werden, gemeinsam einen großen Weihnachtsbaum im Winterwald zu schmücken: Ab 12 Uhr sind alle Deko-Fans aufgerufen, Kugeln, Selbstgebasteltes und andere schöne Dinge mitzubringen und an den Winterwald-Baum zu hängen. Parallel spielt in der Waldschänke das „Andreas Heuser – Jan Bierther Duo” Jazz, Fusion, Ethno, Latin und Klassik.

Um 15 Uhr geht es musikalisch weiter, wenn das erste Adventssingen ansteht: Dann werden auf dem Dorfplatz Notenblätter verteilt und bekannte Weihnachtslieder gesungen, während der Musiker Hannes Weyland – bekannt u.a. vom NRW-weiten „Rudelsingen” – den spontanen Chor auf der Gitarre begleitet. Auch am 5., 12. und 19. Dezember soll so auf das Fest eingestimmt werden. Vorkenntnisse sind nicht nötig – jede*r kann mitmachen!

Am 28. November öffnen auch die Hütten des Winterwald-Marktes zum ersten Mal ihre Pforten: In verschiedener Besetzung bieten die handverlesenen Stände von nun an Mitbringsel und Weihnachtsgeschenke an – u.a. sind „Dortmunderisch”, der Concept-Store U-Nikat und DORTMUNDahoi, die Plattform für Lieblingsorte in Dortmund, dabei.

Generell lädt der Winterwald zum Verweilen ein: Der Spaten Garten lockt mit seiner Winterkarte, auf der zum Beispiel Reibekuchen mit Apfelmus, Grünkohl, Erbsensuppe und Leberkässemmeln stehen – flankiert von Glühwein und heißer Schokolade. Auf zwei Bahnen, die sich auch online reservieren lassen, können sich die Besucher*innen im Eisstockschießen ausprobieren und für die anstehende erste Schwerter Stadtmeisterschaft trainieren. Zudem lädt die 140 Quadratmeter große Schlittschuhbahn dazu ein, ein paar Runden zu drehen. Die benötigt übrigens weder Wasser noch Strom, sondern besteht aus synthetischem Eis – das schont die Umwelt.

Damit ganz befreit weihnachtliche Stimmung aufkommt, wird beim Einlass auf das Gelände am Freischütz auf Einhaltung der 2G-Regel geachtet: Nur Genesene und Geimpfte bekommen ein Bändchen, mit dem sie dann durch den WInterwald schlendern dürfen. Die Ausnahme bilden Unter-15-Jährige, weil diese in der Schule regelmäßig getestet werden. Generell gilt eine Masken-Empfehlung als Teil der bekannten AHA-Regeln.

Ausführlichere Infos zum Programm des Winterwaldes sowie zu den Hygiene-Maßnahmen gibt es hier: https://studio-freischuetz.de

PM: Neovaude 212 GmbH 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here