Tag des Baumes hilft auch dem Schwerter DRK

0
109
Foto: Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Schwerte e.V.

Große Freude bei den beiden Vorsitzenden von DRK-Schwerte und „für schwerte e.V.“, dem neugegründeten Nachfolgeverein von Stadtmarketing Schwerte e.V. Heinrich Böckelühr (DRK) und Jens Ewald (für schwerte e.V.) konnten aus den Händen des ehemaligen 1. Stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Schwerte, Klaus-Jürgen Paul, jeweils einen stattlichen dreistelligen Geldbetrag für ihre Vereinsarbeit in Empfang nehmen. Der immer noch rührige Kommunalpolitiker hatte im Frühjahr die Idee, anlässlich des diesjährigen „Tag des Baumes“ am 25. April nicht nur zwei Kaiser-Linden im Baby- und Generationenwald in Villigst zu pflanzen, sondern auch besondere „Tag-des-Baumes-TShirts“ als Sonderedition zu gestalten. Bei der grafischen Umsetzung wurde Klaus-Jürgen Paul durch die Schwerter Werbeagentur Kolöchter & Partner unterstützt. Von dem Verkaufspreis von EUR 14,00 ging jeweils ein Euro als Spende an den DRKOrtsverein Schwerte e.V. sowie den Verein „für schwerte e.V“. Bei der Übergabe am Dr.- Werner-Voll-Haus waren sich die beiden Vorsitzender Heinrich Böckelühr und Jens Ewald einig: „Spenden aus bürgerschaftlichem Engagement sind eine wertvolle Stütze für unsere Arbeit hier vor Ort in Schwerte. Mit den Spendengeldern können verschiedenen Projekte, die wir in der Ruhrstadt begleiten oder selbst durchführen, auch künftig unterstützt werden. Deshalb bedanken wir uns beim Ideengeber Klaus-Jürgen Paul für seinen immer noch unermüdlichen Einsatz für das Ehrenamt und unser Gemeinwesen.“ Das Schwerte-T-Shirt mit dem Sondermotiv zum Tag des Baumes 2021 ist auch weiterhin bei Jürgen Paul unter Angabe der Größe per E-Mail an klausjuergen.paul@gmx.de oder unter Telefon (02304) 23477 bestellbar. Klaus-Jürgen Paul möchte aber mit seiner Idee auch eine Tradition in der Ruhrstadt etablieren. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir in Zukunft in jedem Jahr am Tag des Baumes einen weiteren Baum im Villigster Baby- und Generationenwald in Villigst pflanzen. Auch die Starkregenereignisse im Juli haben gezeigt, dass Bäume zur Eindämmung von Temperaturextremen und zur Feinstaub- und Lärmminderung unverzichtbar sind. Denn der Baum von heute wird so der Klimaschützer von morgen.“

Zum Hintergrund: Inzwischen eine der weltweit erfolgreichsten Mitmachaktionen, die zur Erhaltung des Baumbestandes und damit auch des Klimas gemeinsam begangen wird, ist der Internationale Tag des Baumes. Jedes Jahr am 25. April pflanzen Städte, Kommunen, Forstämter und Verbände gemeinsam Park-, Allee- oder Straßenbäume. Im Jahr 1872 forderte der Journalist und Farmer Julius Sterling Morton in seiner Arbor Day Resolution von seinem Heimatstaat Nebraska (USA) einen jährlichen Arbor Day (Tag des Baumes). Am 10. April des gleichen Jahres wurden dann in dem baumarmen Bundesstaat über eine Million Bäume gepflanzt. Es dauerte keine zwanzig Jahre, bis sich der Arbor Day in der gesamten USA durchgesetzt hatte. In Deutschland hat es allerdings fast noch ein ganzes Jahrhundert gedauert, bis auch bei uns die Idee des Baum-Tages angekommen war. 1951 beschlossen zunächst die Vereinten Nationen, einen Internationalen Tag des Baumes einzuführen. 1952 dann, am 25. April, wurde auch in Deutschland zum ersten Mal mit symbolischen Pflanzungen dieser Gedenktag begangen. Das Ziel: Der Bevölkerung und insbesondere der Jugend die immense Bedeutung der Bäume für das Klima, die Erde und für jeden Einzelnen ins Bewusstsein zu rufen. In vielen deutschen Städten werden die Baumpflanzaktionen gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) durchgeführt.

PM: Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Schwerte e.V.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here