SUP PEITER 2023 – nach 3 Jahren Abstinenz konnte wieder gefeiert werden

0
485
Bürgermeister Dimitrios Axourgos, Kevin & Christian Mäckel bei der Nachbarschaft Aostenpote. Foto: © Thomas Schmithausen

Nachdem, coronabedingt in den letzten 2 Jahren nicht gefeiert werden konnte, freuten sich die Westhofener Männer in diesem Jahr umso mehr auf „ihren“ Tag.

Sup Peiter ist ein aus dem frühen Mittelalter stammender Westhofener Brauch, der sich bis heute erhalten hat. Er geht auf die germanischen Gerichtsverhandlungen, die Things, zurück. Der Name leitet sich vermutlich vom christlichen Fest Petri Stuhlfeier am 22. Februar ab. Sup Peiter findet traditionell am Samstag nach diesem Datum statt. In Westhofen gilt er als das höchste Fest der Männer. (Quelle: Wikipedia)

Bürgermeister Dimitrios Axourgos hatte sichtlich Spaß die der Nachbarschaft Aostenpote. Foto: © Thomas Schmithausen

In diesem Jahr saß auch der Bürgermeister Dimitrios Axourgos zum 2. Mal vor dem Ofen. Allerdings ging es diesmal weniger um Politik, als um persönliches. Wir stellen fest: Er ist Werder Bremen Fan, mag Pommes Rot-Weiss und Hunde. Am Ende gingen Euro 100 Winnegeld in die Sup Peiter-Kasse.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein