Starke Mädchen tanzen in Corona-Zeiten

0
419
Foto: Schwerter Mitte

Bürgerstiftung Schwerter Mitte und Tanzschule Thiele fördern positive Energie zum Internationalen Mädchentag

Arme wiegen, Hände klatschen, Füße steppen im Kreis: Ava Max Song „Kings and Queens“ bringt Elan in den Körper.Tanzlehrerin Kim Kiebel von der Tanzschule Thiele zeigt, wie es geht, und die Menschen bewegen sich mit ihr im energievollen Rhythmus der Musik. Jung und Alt schwingen auf Corona-Abstand im selben Takt – und haben Spaß. Sogar so großen Spaß, dass die Frage nach häufigeren öffentlichen Tanz-Aktionen aufkam verbunden mit der Feststellung: „In Corona-Zeiten bleibt ja sonst so wenig.“ 

Musik und Bewegung stärken – und immense Stärke benötigen viele Mädchen, um ihr Leben meistern zu können. Auf die Situation der Mädchen in der ganzen Welt, die mit Leid und Unterdrückung kämpfen müssen, möchte der Weltmädchentag aufmerksam machen. 

Die vielen Aktionen in Schwerte unter der organisatorischen Leitung von Judith Bäcker (Jugendamt) und Birgit Wippermann (Gleistellungsbeauftragte der Stadt Schwerte) rückten das Thema der Situation der Mädchen weltweit in den Fokus. Neben dem schwungvollen Tanz im Hof der Schwerter Mitte wurde ein interessantes Programm geboten wie u.a. die intensiven und berührenden Vorführungen und Ausstellungen der Schüler*innen der Gesamtschule Gänsewinkel in den neuen Übergangs-Räumen der Schwerter Mitte am Cava-Platz, die spannenden Informationen am Stand von Amnesty International, die viel gefragten Henna-Tattoos vom türkischen Elternbund, Selbstverteidigungs-Wokrshop und Lesungen. 

Da auch das Wetter entgegen der schlechten Prognosen positiv mitwirkte, kam das Programm aller Akteur*innen des Aktionsbündnisses in der Stadt gut an. Und auch Martina Horstendahl, Ensemble-Leiterin der Schwerte Mitte, konnte für die Aktionen im Hof eine gute Bilanz ziehen: Es ist alles top gelaufen!

PM: Schwerter Mitte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here