Stadt und Akademien gründen das Netzwerk Akademien Schwerte

0
647
Dieses Foto entstand bei der Gründung des Netzwerks Akademien Schwerte im Mai. Dabei wurde auch das erste Schwerter Akademiegespräch terminiert. (v.l.) Prof. Wilfried Roth-Schmidt (Musikakademie), Dr. Friederike Barth, Kerstin Gralher (beide Ev. Akademie), Dimitrios Axourgos, Prof. Jürgen Störr, Roswitha Störr (beide Ruhrakademie), Dr. Markus Leniger (Kath. Akademie) und Gabriele Stange (Stadt Schwerte). Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Initiiert von Bürgermeister Dimitrios Axourgos und seiner persönlichen Referentin Gabriele Stange hat sich das Netzwerk Akademien Schwerte gegründet. Schon am 27. Juni wird es sich mit dem ersten Schwerter Akademiegespräch zum Thema „Krieg & Frieden“ der Öffentlichkeit präsentieren.

„Schwerte ist eine Stadt der Akademien“, stellte Dimitrios Axourgos bei der Gründungsversammlung des Netzwerkes treffend fest. „Es ist ungewöhnlich, dass eine Stadt unserer Größenordnung über vier renommierte Bildungseinrichtungen verfügt“, erklärte das Stadtoberhaupt. Das sind die Ev. Akademie Villigst, die Kath. Akademie Schwerte, die Ruhrakademie Schwerte und die Internationale Musikakademie Ruhr. „Das ist ein herausragendes Alleinstellungsmerkmal“, so der Bürgermeister. Im Netzwerk arbeiten die vier Bildungseinrichtungen gemeinsam mit der Stadt Schwerte.

Als Dimitrios Axourgos schon kurz nach seiner Wahl zum Bürgermeister erste Schritte auf die seinerzeit drei in Schwerte angesiedelten Akademien herstellte, „entwickelten sich schnell Kontakte mit einer herzerfrischenden Offenheit“, sagt Prof. Jürgen Störr, gemeinsam mit seiner Frau Roswitha Störr Leiter der Ruhrakademie. Jüngst gesellte sich noch die Internationale Musikakademie Ruhr dazu. „Es ist ein Privileg, dass Akademien so wie hier in Schwerte ineinandergreifen“, erklärte der Leiter Prof. Wilfried Roth-Schmidt.

Gemeinsame Projekte und interessante Formate

Jetzt möchte das kooperative Netzwerk durch gemeinsame Projekte und interessante Formate über die Angebote der Schwerter Akademien informieren und Menschen miteinander verbinden. Den Auftakt macht das erste Schwerter Akademiegespräch am 27. Juni 2024 von 18 bis 20 Uhr im Ratssaal der Stadt Schwerte. Die inhaltliche Organisation haben insbesondere Dr. Markus Leniger (Studienleiter Kath. Akademie) und Dr. Ulrich Dickmann (stv. Direktor Kath. Akademie) sowie Dr. Friederike Barth und Kerstin Gralher, Leiterinnen der Ev. Akademie, übernommen.

Die Gäste, der Theologe Prof. Dr. Thomas Hoppe und der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Andreas Heinemann-Grüder, werden Impulsreferate zu drängenden Fragen wie Krieg und Kriegstüchtigkeit halten und sich mit Sicherheitspolitik und dem Streben nach einem Gerechten Frieden angesichts des schon mehr als zwei Jahre währenden Kriegs Russlands gegen die Ukraine beschäftigen. Dazu sind alle interessierten Schwerter*innen eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Ev. Akademie Villigst

Kath. Akademie Schwerte

Ruhrakademie Schwerte

Internationale Musikakademie Ruhr

Stadt Schwerte

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein