Planfeststellung für den Um- und Ausbau der Tank- und Rastanlage Lichtendorf Süd

0
99
Symbolbild

Die Bezirksregierung Arnsberg hat auf Antrag der DEGES – Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH –  vom 30.01.2019 das Planfeststellungsverfahren nach dem Bundesfernstraßengesetz für den Um- und Ausbau der Tank- und Rastanlage Lichtendorf Süd durchgeführt.

Das Planfeststellungsverfahren wurde mit dem Planfeststellungsbeschluss vom 21.12.2020 abgeschlossen.

Aufgrund einer Änderung der Verwaltungsgerichtsordnung ist nun eine Korrektur der Rechtsbehelfsbelehrung, mit der routinemäßig auf die Klagemöglichkeit hingewiesen wird, notwendig geworden. Dies ist erforderlich, weil künftig für Klagen gegen Planfeststellungsbeschlüsse für Bundesverkehrswege die aufschiebende Wirkung entfällt.

Der Planänderungsbeschluss wird daher in der Stadt Dortmund sowie in der Stadt Schwerte ab dem 18.10.2021 bis 02.11.2021 (einschließlich) unter den Bedingungen der Corona-Schutzverordnung erneut ausgelegt. Diese Auslegung ist sowohl im Amtsblatt der Bezirksregierung Arnsberg, der Stadt Schwerte und der Stadt Dortmund als auch in den örtlichen Tageszeitungen bekanntgemacht. Nach diesen zwei Wochen gilt der Planänderungsbeschluss allen als zugestellt. 

Zusätzlich kann der Planänderungsbeschluss in dem Auslegungszeitraum (18.10.2021 bis 02.11.2021) über die Internet-Seite der Bezirksregierung Arnsberg unter dem Link https://www.bra.nrw.de/-3205 eingesehen werden. Der Planfeststellungsbeschluss kann zudem im Auslegungszeitraum von den Betroffenen und denjenigen, die rechtzeitig Einwendungen erhoben haben, bei der Bezirksregierung Arnsberg, Dezernat 25, Seibertzstr. 1, 59821 Arnsberg schriftlich oder elektronisch angefordert werden.

Die Baumaßnahme sieht den Um- und Ausbau der Tank- und Rastanlage Lichtendorf Süd im Rahmen des Programms zur Kapazitätserhöhung der LKW-Stellplätze an Bundesautobahnen vor. Für diesen Streckenabschnitt wurde ein erheblicher Fehlbedarf von LKW-Stellplätzen ausgewiesen. Mit dem Ausbau werden 117 zusätzliche Stellplätze für LKW und Busse eingerichtet. Bislang waren 57 Stellplätze dafür vorhanden. Die Zahl der PKW-Stellplätze erhöht sich von 90 auf 123 Stellplätze. Der vorhandene Parkplatzbereich der Rastanlage wird durch neuanzulegende Fahrbahnen, Parkflächen, Gehwege und Rastflächen sowie Grünflächen ersetzt. Die Bereiche der vorhandenen Tankstellen- und Rasthofflächen werden nicht verändert. Auf der südlich gelegenen Ackerfläche werden neue LKW-Stellplätze hergestellt.

PM: Bezirksregierung Arnsberg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here