Mondscheinsonate am Bösendorfer mit der preisgekrönten Pianistin Margherita Santi

0
62
Foto: Konzertgesellschaft Schwerte

“Eine Pianistin mit starker Persönlichkeit, mit brillianter und hochvirtuoser Technik, authentischem und originalem interpretatorischem Zugang. Sie spielt mit überzeugendem, hinreissendem und ganz natürlichem Gefühl für die Musik.”  R.A. Ostrovsky

Auf dem Programm der preisgekrönten Pianistin steht die berühmte Mondscheinsonate von Beethoven sowie das Werk „Carnevale di Vienna“ von Robert Schumann.

Wie viele Musiker des 19. Jahrhunderts wollte sich auch Robert Schumann in der Musikmetropole Wien niederlassen. Wenn sich diese Pläne auch zerschlugen, so entstanden während seines Wien-Aufenthalts im Jahre 1839 doch eine ganze Reihe wertvoller Klavierwerke, darunter auch der berühmte „Carnevale di Vienna“. Die erste öffentliche Aufführung fand erst 1860, also nach Schumanns Tod, statt: Seine Frau Clara stellte den „Faschingsschwank“ dem Wiener Publikum vor und machte nicht zuletzt damit Schumanns Musik an der Donau heimisch. Bis heute gehört das brillante Werk zu Recht zum Standard-Klavierrepertoire.

Die Pianistin Margherita Santi wurde 1994 in Verona geboren und begann mit dem Klavierunterricht bei der renommierten Klavierpädagogin Laura Palmieri, welche Margheritas aussergewöhnliche Begabung sofort erkannte und förderte. Im Alter von nur 16 Jahren erfolgte ihr Diplom mit Auszeichnung am Konservatorium von Verona. Weitere Studien folgen an der Accademia di Santa Cecilia in Rom, bevor sie 2013 am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium in der Klasse von Natalia Trull zwei Jahre lang intensiv studiert. Anschliessend studierte sie am Konservatorium von Venedig für ihr Konzertexamen, welches sie im April 2018 u.a. mit dem Klavierkonzert von Robert Schumann und einem reinen Schumann Programm mit Auszeichnung und Höchstpunktzahl abschloss.

Konzerte als Solistin oder in diversen Kammermusikformationen führten sie durch ganz Italien, die Schweiz, nach Russland, nach Bulgarien und  nach Deutschland. Sie ist regelmässig zu Gast beim Musikfestival der Nationen in Rom, RUDEM Foundation, Podium Junger Künstler im Palazzo Strozzi in Florenz, GIA Vereinigung Junger Interpreten, Symphony Opera Union Atanasov, International Chamber Music Festival Lago di Garda und Festival Kras bei Trieste und ist in bekannten Konzertsälen und Theatern wie dem ZKO des Zürcher Kammerorchesters, dem Rachmaninoff Saal im Tschaikowsky Konservatorium und dem Mali Saal in Moskau, dem Yusupov Palast und dem Bjeli Saal der Polytechnische Universität, der Atanasov Hall in Bulgarien, dem Auditorium San Barnaba in Brescia, Palazzo Strozzi in Florenz, Teatro di Marcello in Rom, Sala Maffeiana und Palazzo Gran Guardia in Verona, Auditorium San Rocco in Bologna, Palazzo Pisani und Sale Apollinee in Venedig aufgetreten.

2016 debütierte sie als Solistin mit grossem Erfolg in den “Paganini Variationen” von S.Rachmaninoff unter der Leitung von Grigor Palikarov und dem Pazarzik Symphony Orchester.

2017 ist sie als Solistin mit dem Sinfonieorchester Senzaspine aus Bologna unter der Leitung von Matteo Parmeggiani aufgetreten.

Als leidenschaftliche Kammermusikerin konzertiert sie im Duo mit dem Geiger Giovanni Agazzi, dem Cellisten Frieder Berthold, mit denen sie regelmässig Sonatenabende gibt. Zudem ist sie Mitglied des Trio Sollertinsky.

2010 erschien ihre erste CD für das Label “Accademia Edizioni Musicali” in Verona mit Werken von Chopin und Liszt.

Sie hat mehr als vierzehn internationale Wettbewerbe gewonnen, darunter viele in sehr jungen Jahren. Darunter den Premio Accademia Filarmonica in Verona” als bestdiplomierte 2009 im Alter von 16 Jahren den “Premio Pavia” sowie den ”Premio Antonio Salieri”.

Als Teilnehmerin diverser Meisterklassen bei Pavel Gililov, Ilana Vered, Gary Graffman, Pascal Nemirovsky, Gustavo Romero erhielt sie für ihre ausserordentliche Begabung, ihr tiefes musikalisches Verständnis und ihre schon früh entwickelte Hingabe und musikalische Persönlichkeit grossen Zuspruch und Beachtung.

In der nächsten Saison wird sie als Solistin mit der Louis Spohr Sinfonietta (Austria) in Österreich und Italien in Erscheinung treten.

Sonntag, 5. Februar 2023, 11:00 Uhr
Einlass ab 10:15 Uhr, Dauer ca. 2 Std.
Rohrmeisterei Schwerte
Veranstalter: Konzertgesellschaft Schwerte in Kooperation mit der Bürgerstiftung Rohrmeisterei

Vorverkauf 18,00 €
Tageskasse: 20,00 €, Schüler/Stud. 5,00 €
Großes und Kleines Wahl-Abo

PM: Konzertgesellschaft Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein