Als junger Jude im Jahr 2021 – Wie lebt es sich heute mit einem Bekenntnis zum Judentum?

0
333
Foto: Schwerter Mitte

Was bedeutet ein Bekenntnis zum Judentum im Hier und Jetzt? Wie lebt es sich als junger Jude in der heutigen Zeit? Wie sehen Toleranz, Verständnis und Miteinander der Religionen in der Gesellschaft des Jahres 2021 aus? 

In der Reihe „Jüdisches Leben in Schwerte“ beantwortet Ilja Scherb am Donnerstag, 11. November 2021, ab 18 Uhr all diese Fragen im gemeinsamen Austausch mit den Gästen. Die Reihe ist ein gemeinsames Projekt der Bürgerstiftung Schwerter Mitte und der Evangelischen Stadtkirchenarbeit St. Viktor.

Neben der wichtigen Aufrechterhaltung der Erinnerungskultur an den Nazi-Terror, möchten die Organisator:innen auch auf das aktuelle, aktive jüdische Leben in unserer Mitte aufmerksam machen. „Denn gegenseitiges Interesse, Begegnung, Verständnis durch Austausch, Achtung und Toleranz sind wichtige Werte des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft“, betont Martina Horstendahl, Ensemble-Leiterin der Schwerter Mitte. 

Abiturient Ilja Scherb, Mitglied der auch für Schwerte zuständigen jüdischen Gemeinde Dortmund, diskutiert in den Räumen der Zwischen-Mitte am Cava-Platz in Schwerte, Hüsingstraße 2a, diese aktuellen Themen und weitere Fragen der Besucher:innen. Dazu bringt er einige Freunde aus seiner Gemeinde mit. 

Leben und Sichten des jungen Mannes sind sicher auch für Schüler und Schülerinnen interessant. Ilja Scherb gestaltet den Abend auch musikalisch gemeinsam mit den Besucher:innen. Der Eintritt ist frei, Spenden für weitere Bürger:innen-Projekteder Bürgerstiftung sind willkommen.

Weitere Infos unter www.schwerter-mitte.de/buergerprojekte/juedisches-leben/

PM: Schwerter Mitte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein