KIS-Bild im Juli von Claudia Wenzler

0
171
Claudia Wenzler mit ihrem KIS-Bild des Monats Juli. Foto: Schwerter Mitte

„Kunst zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben“, erklärt Claudia Wenzler. Ihr Werk ohne Titel ist das Bild des Monats Juli. Initiiert wurde die Reihe von der Kulturinitiative Schwerte (KIS) in Zusammenarbeit mit der Stadt, die das Büro der „Mitmachstadt“ am Markt zur Präsentation des jeweiligen Monats-Bildes zur Verfügung stellt.

Claudia Wenzler hat in Mischtechnik mit Acryl-Farbe auf Karton (70 x 50 cm) gearbeitet. Aus der Abstraktion, die in Weiß und überwiegend roten und blauen Farbtönen gehalten ist, ergaben sich für das Auge der Künstlerin zufällig entstandene Formen und Figuren, die sie zeichnerisch hervorgehoben hat. Zeichnen ist auch ihre derzeit favorisierte Arbeitsweise, nachdem sie zuvor eher abstrakt und großformatig gemalt hat.

Künstlerisch tätig ist Claudia Wenzler schon seit ihrer Kindheit in Schwerte: „Ich habe immer gezeichnet oder gemalt“. Inspirierend wirkte das Zuhause voller Kunst – Mutter Margarete Wenzler ist ebenfalls Künstlerin. Ein Besuch zweier Künstler in deren Arbeits- und Lebens-Atelier hat die damals Fünfjährige tief beeindruckt und vollends überzeugt, ebenfalls in diese Richtung zu gehen.

Seit dem Studium – Kunstgeschichte, Philosophie und Grafik-Design – in Trier, arbeitet Claudia Wenzler hauptberuflich als Lehrerin. Ihre Kreativität und die Kunst haben sie dabei aber immer begleitet.  Nach 37 Jahren ist Claudia Wenzler 2018nach Schwerte in die Heimatstadt ihrer Kindheit zurückgekehrt. „Das war schon immer mein Ziel“, berichtet sie, „ich habe stets die Kontakte nach Schwerte gepflegt.“ So freut sie sich heute: „Es war ganz toll, wie ich hier in der heimischen Kunstszene sofort aufgenommen und von so vielen Schwerter Aktreur:innen gefördert wurde.“ 

So hat die Künstlerin, die seit 2000 im In- und Ausland ausstellt, bereits an der EXPO SCHWERTE der Bürgerstiftung Schwerter Mitte und an diversen Ausstellungenim Umfeld teilgenommen. Auch die KulTour Schwerte, organisiert von KIS und Schwerter Mitte, wird sie am erstem September-Wochenende mit ihren Werken bereichern: „Ich freue mich da besonders auf viele spannende Gespräche mit den Besucher:innen.“ 

Ihr Atelier hat die 59jährige inzwischen in der Atelier-Gemeinschaft Trapmannpalast in Dortmund, gemeinsam mit Schwerter und Dortmunder Kolleg:innen. Doch auch zu Hause in der Ruhrstadt hat sie einen Werkstattraum in ihrer Wohnung eingerichtet, in dem sie spontan kreativ aktiv werden kann.

PM: Schwerter Mitte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here