Interkommunale Zusammenarbeit: Schwerte wird Projektleitstelle

0
66
Symbolfoto

Die Stadt Schwerte wird im Kreis Unna an der Spitze digitaler und damit zukunftsweisender Entwicklungen stehen. Einstimmig beschloss der Rat der Stadt Schwerte in seiner jüngsten Sitzung die Errichtung einer Projektleit-stelle Smart Region Kreis Unna. Zuvor hatte schon der Kreistag dieser Form der Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) zugestimmt.

Schwertes Bürgermeister Dimitrios Axourgos ist bekanntlich ein Verfechter digitaler Entwicklungen. Umso erfreuter war er über die positiven Reaktionen aus dem politischen Raum. „Besonders stolz bin ich darauf, dass in Schwerte die Projektleitstelle eingerichtet werden wird. Das ist ein Verdienst der zuständigen Mitarbeiter*innen hier im Haus“, so das Stadtoberhaupt. „Durch sie verfügen wir über das Knowhow für eine operative Steuerung, die Zusammenführung von Aktivitäten und für die Projektsachbearbeitung“.

Die Digitalisierung gewinnt in allen Bereichen des Lebens stetig an Bedeutung. Für die kommunalen Gebietskörperschaften stehen dabei die Anforderungen eines modernen Dienstleisters sowie eine zukunftsgerichtete digitale Entwicklung im Fokus. Der Begriff „Smart City“ beschreibt den Prozess einer gesamtheitlichen Entwicklung des städtischen Raums. Im Rahmen von Digitalisierung und Vernetzung sollen Städte hierdurch nachhaltig lebenswert gestaltet werden.

Gemeinsame Schnittstellen

Der Kreis Unna und die kreisangehörigen Kommunen beabsichtigen, Smart City Projekte zukünftig interkommunal abzustimmen, gemeinsame Richtlinien und Schnittstellen für eine Projektvernetzung zu schaffen und gemeinsam Fördermittel für Innovationsprojekte zu beantragen. Ziel soll es sein, den Kreis Unna mit seinen Städten und Gemeinden zu einer vernetzen Smart Region Kreis Unnafortzuentwickeln und so die verbleibenden Herausforderungen aus industriellem Strukturwandel, insbesondere in Bezug auf den Ausstieg aus der Kohleverstromung, zu meistern und den digitalen Wandel aktiv und nachhaltig im Sinne der Einwohner*innen zu gestalten.

Seit 2019 auf Kurs

Seit 2019 ist die Stadt Schwerte in der Smart City-Entwicklung auf Kurs. Um das strategische Ziel einer resilienten Region zu verwirklichen, soll mit der interkommunalen Projektleitstelle die Möglichkeit geschaffen werden, dass der Kreis Unna und die kreisangehörigen Kommunen von den bei der Stadt Schwerte in verschiedenen Smart City (Förder-)Projekte aufgebauten Kompetenzen partizipieren können.

Bis 2027 wird die Stadt Schwerte gemeinsam mit der Stadt Dortmund im Projekt DOS 2030 (Digital Operating System Dortmund Schwerte) vom Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat als Modellprojekt Smart City gefördert. Weiterhin wurde Schwerte im 5G Innovationswettbewerb des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowohl in der Ideenphase, als auch mit dem anschließend entwickelten Konzept 5G DOS FIRE für eine Umsetzungsförderung ausgewählt.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here