Höchste Auszeichnung für Feuerwehrmann Dietmar Spaenhoff 

0
322
Bürgermeister Dimitrios Axourgos, Feuerwehrchef Wilhelm Müller, Dietmar Spaenhoff, Daniel Bösch und der zuständige Dezernent Niklas Luhmann bei der Ehrung von Dietmar Spaenhoff. Fotos: Stadt Schwerte / Astrid Kersting

Ehre, wem Ehre gebührt. Und weil sich Dietmar Spaenhoff mit hervorragenden Leistungen um das Schwerter Feuerwehrwesen verdient gemacht hat, wurde dem stellvertretenden Leiter der Freiwilligen Feuerwehr jetzt auf der Jahresdienstbesprechung im Freischütz das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen – die höchste Auszeichnung, die ein aktives Mitglied der Feuerwehr erhalten kann.

Aktivität und Einsatzbereitschaft seien das Markenzeichen der Freiwilligen Feuerwehr, sagte Bürgermeister Dimitrios Axourgos in seinem Grußwort. „Sie alle, die sich heute hier versammelt haben, retten, löschen, bergen und schützen und leisten so wertvolle Beiträge zum Schutz unserer Einwohner*innen in Schwerte“, rief er den vielen Feuerwehrfrauen- und männern zu, die sich erstmals zu einer gemeinsamen Jahresdienstbesprechung aller Einheiten getroffen hatten.

Die Stadt Schwerte unterstütze die Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr, so der Bürgermeister. Alleine in den letzten drei Jahren „haben wir beispielsweise ein Mittleres Löschfahrzeug und ein Mannschaftstransportwagen für die Einheit Villigst, ein Tanklöschfahrzeug und ein Mannschaftstransportfahrzeug für die Einheit Ergste, ein Tanklöschfahrzeug 4000 für die einheit Mitte und ein Mannschaftstransportfahrzeug für die Einheit Westhofen angeschafft. Das sind Investitionen, die sich rechnen und von denen wir alle profitieren“.

8.500 Einsätze im Rettungsdienst

In seinem Jahresbericht wartete Wilhelm Müller, Leiter der Schwerter Feuerwehr, mit interessanten Zahlen auf. So verzeichnet der Rettungsdienst jährlich rund 8.500 Einsätze. Das machte sogar den Einsatz des dritten Rettungstransportwagens erforderlich. Im Brandschutz hat es 2021 62 Alarmierungen mehr als in 2020 gegeben. 295 der 1014 Einsätze gingen mit Beteiligung der ehrenamtlichen Kräfte über die Bühne. In diesem Jahr hat es schon mehr als 940 Alarmierungen gegeben, 300 Einsätze gingen mit Beteiligung der ehrenamtlichen Kräfte über die Bühne. Insgesamt verzeichnet die Freiwillige Feuerwehr 178 ehrenamtliche Mitglieder. 69 Jugendliche sind in der Jugendfeuerwehr, 68 Mitarbeiter*innen arbeiten in der hauptamtlichen Wache. 59 Kamerad*innen gehören der Ehrenabteilung an. Wilhelm Müller bedankte sich bei den Einsatzkräften und deren Lebenspartner*innen für die gute Zusammenarbeit und für das Verständnis. „Ohne die Unterstützung der Lebenspartner*innen wäre in der Freiwilligen Feuerwehr  manches so nicht möglich“, hob Müller hervor.

Ehrungen und Beförderungen

Neben den obligatorischen Berichten standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung.

Feuerwehrmann: Michael Falk, Maximilian Bröckelmann, Maxime Templin

Oberfeuerwehrfrau / Oberfeuerwehrmann: Sara Purwin, Florian Büscher, Markus Danschewitz, Christian Fischer, Leon Frank, Philipp Kohl, Dr. Roshan Marmavar, Torben Mohn, Sebastian Raschinski, Marc Schramm, Julian Werth, Jonel Zachmann.

Unterbrandmeisterin / Unterbrandmeister: Chantal Czipanski, Michael Beele, Maurice Gesell, Niklas Pollak

Oberbrandmeister: Christian Deimel, Björn Stoffel

Hauptbrandmeister: Stefan Brüne, Jens Hövelmann 

Brandinspektor: David Ahn, Niels-Thorben Möller, Jan Peukmann

Einheitsführer Einheit Schwerte-Geisecke: Christopher Decker

Stellv. Stadtjugendfeuerwehrwart: Lars Eikholt

Jugendfeuerwehrwart*innen:  Almut Frank,  Christian Fischer,  Claas Gesell,  Thomas Petry,  Patrick Theis

Beamter*in auf Lebenszeit: Sarah Gubisch,  Dennis Arndt

 25 Jahre aktive Mitgliedschaft: Marcus Böckenkamp, Thomas Petry

35 Jahre aktive Mitgliedschaft: Tobias Bleyer, Matthias Deliga, Torsten Obst

50 Jahre Mitgliedschaft: Albert Bars, Gerhard Bieling, Heinz Müller, Alfred Schwarz, Karl-Heinz Trostmann, Jürgen Voss , Walter Winterkamp

60 Jahre Mitgliedschaft: Peter Gombert, Peter Hübel

70 Jahre Mitgliedschaft: Walter Plaeßmann

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein