Fußballtore für die Albert-Schweitzer-Schule

0
505
Bürgermeister Dimitrios Axourgos gab das Wahlergebnis bekannt. Er unterstützt das Projekt gerne. Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Zum zweiten Mal ist das Projekt Schüler*innenhaushalt komplett durch alle sieben Grundschulen der Stadt Schwerte gelaufen. Jetzt machte die Albert-Schweitzer-Schule den Abschluss. Schüler*innen freuen sich jetzt auf die Anschaffung von Fußballtoren. Dieser Vorschlag der Klasse 3d fand eine deutliche Mehrheit.

Prominentester Unterstützer des Projekts ist Bürgermeister Dimitrios Axourgos. Auch in der Albert-Schweitzer-Schule verkündete er das Ergebnis und dankte den Wahlhelfer*innen für das Engagment. „Der Schüler*innenhaushalt ermöglicht das Lernen und Begreifen von Demokratie und Beteiligung bereits in der Grundschule“, sagt das Stadtoberhaupt. Mit der Maßnahme folgt die Stadt ihren Leitlinien, die Engagement und Beteiligung fördern sollen.

Jede Klasse stellte jeweils einen Vorschlag auf einem Plakat vor, das für drei Wochen gut sichtbar im Foyer der Schule ausgestellt wurde. In dieser Zeit wurde Überzeugungsarbeit geleistet und versucht, für die jeweils vorgestellte Idee eine Mehrheit zu schaffen. Die Spannung stieg bis zum Wahltag, an dem In geheimer Wahl hinter aufgestellten Wahlkabinen das Kreuz an die richtige Stelle gesetzt und der Stimmzettel in die Wahlurne geworfen wurde. Ein Wähler*innenverzeichnis hielt nach, dass jedes Kind auch nur einmal wählen konnte. Zum ersten Mal war auch eine Briefwahl angeboten worden.

Ohne eine finanzielle Unterstützung wäre der Schüler*innenhaushalt nur schwer umsetzbar. Deshalb stellen Schwerter Sponsor*innen und die Stadt Schwerte gemeinsam pro Grundschule 1000 Euro zur Verfügung und stoßen damit den demokratischen Auswahlprozess an. Unterstützer*innen sind Diagramm Halbach, BKK VDN, Rotary Club Schwerte, Schrezenmaier Kältetechnik, Sparkasse Schwerte, Stadtwerke Schwerte, Volksbank Schwerte und Weichelt & Winter Steuerberatungsgesellschaft.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein