Freundschaft vertiefen: erster jüdischer Bürgermeister Griechenlands besuchte Schwerte 

0
75
Nach der Besichtigung des Rathauses, erläuterte Frau Nickles (r.) bei einem Stadtrundgang das jüdische Leben in Schwerte. Foto: Stadt Schwerte

Mit dem Eintrag ins goldene Buch der Stadt Schwerte begann am Montag der offizielle Besuch von Moses Elisaf, dem ersten jüdischen Bürgermeister Griechenlands. Der Bürgermeister aus der Landeshauptstadt des Epirus, Ioannina, war mit dem Wunsch angereist, die Beziehungen zur Hansestadt Schwerte und der Region auszubauen. 

Bürgermeister Moses Elisaf besuchte Schwerte in Begleitung einer kleinen Delegation, sowie einem Vertreter der Kooperationsstelle der Deutsch-Griechischen Versammlung (DGV), des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Seit ihrer Gründung vor über zehn Jahren hat sich die DGV zu einem dynamischen Netzwerk aus Kommunen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft entwickelt, das den Austausch deutsch-griechischer Begegnungen finanziell und organisatorisch unterstützt. 

Inhaltlich widmet sich die DGV zukunftsträchtigen Themen, die für die Kommunen beider Länder eine essentielle Bedeutung haben, wie die Abfall- und Kreislaufwirtschaft, die Digitalisierung, Energie, Wirtschafts- und Tourismusbelange. Die Stadt Schwerte hatte daher auf Wunsch neben Programmangeboten zur jüdischen Geschichte Schwertes inklusive Stadtrundgang und einem Besuch der Synagoge in Unna, ein Treffen mit Vertreter*innen der örtlichen Wirtschaftsförderung und Industrie- und Handelskammer zu Dortmund im Technopark Schwerte organisiert, um sich über mögliche Kooperationen in unternehmerischer Hinsicht auszutauschen und das Technologiezentrum vorzustellen. Gespräche über erneuerbare Energien und Smart City standen bei einem Besuch der Stadtwerke Schwerte auf der Tagesordnung. Auch die beiden stellvertretenden Bürgermeister*innen, Hans Haberschuss und Bianca Dausend, nutzten die Gelegenheit für einen persönlichen Austausch mit den Gästen. Das Resümee der vielseitigen Begegnungen wurde von allen Seiten als sehr positiv bewertet und ein weiterer Ausbau der Beziehungen für wünschenswert erklärt.

Der griechische Bürgermeister und seine Delegation bedankten sich bei Bürgermeister Dimitrios Axourgos und seinen Mitstreiter*innen für die außerordentliche Gastfreundschaft Schwertes. „Während meines Aufenthalts in Deutschland habe ich wertvolle Gespräche mit Bürgermeister Axourgos und weiteren Akteuren aus Schwerte geführt. Im Vordergrund standen hier die Themen Nachhaltigkeit, Energie, Tourismus und Wirtschaft. Mein besonderer Dank gilt auch der Deutsch-Griechischen Versammlung (DGV), die meinen Besuch in Deutschland ermöglicht und begleitet hat.“

Quelle: Stadt Schwerte


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein