„Die Flut kommt“ war ein Spektakel im Wasser ohne Wasser…

0
115
Foto: STUDIO 7 Theater

Am Wochenende des 25. und 26. September hat der Circus ReFugi im Gemeindehaus der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien Schwerte ein Theaterstück auf die Bühne gebracht, wie man es selten zu sehen bekommt.

Ausgehend von der Flutkatastrophe im letzten Jahr haben die Kinder und Jugendlichen ihrer Fantasie freien Lauf gelassen, bizarre Szenen entwickelt und sie mithilfe der Trainer von Circus ReFugi inszeniert.
Sie gingen von der Frage aus, was geschehen würde, wenn beim abendlichen Zähneputzen drei Kinder der Familie Sonnenschein plötzlich von einer Riesenwelle davon geschwemmt werden.

Die Badewanne wird für die Kinder zum rettenden Boot, das auf ein imaginäres Meer gespült wird, wo sie außergewöhnliche, bizarre und verrückte Begegnungen und Erlebnisse haben.

Sie treffen auf einen einsamen Circusdirektoren, der keine Artisten hat, machen Tauschgeschäfte mit einer ganz normalen Familie von Haifischen und werden von furchterregenden Piraten überrascht. Auf der Pirateninsel retten sie einem Schwein das Leben und fliehen dann wieder aufs Meer.

Kleine artistische Einlagen, wie Einradfahren, Akrobatik, Jonglage, Rola Rola und Houla Houp, zeigen, daß ReFugi ein Circus ist, der sich auf die Theaterbühne wagt — und nicht zum ersten Mal.

Als Erzähler wirken zwei Angler, die unter einer Palme auf einer winzigen Insel leben und Übergänge zu den einzelnen „Inseln“ und Begegnungen schaffen.

Selbst gesellschaftskritische Fragen wurden kindgerecht dargestellt. Etwa, wenn eine frisch geschlüpfte Motte von farbenfrohen Schmetterlingen gemobbt wird, weil ihr Anderssein sie stört.

Begleitet wurde das circensische Theaterstück von einer eigens zusammengestellten Dreier-Combo mit Synthesizern, Rhythmusinstrumenten, Geige, Gitarre, Akkordeon und Percussion.

In professionellem Bühnenlicht wirkte alles märchenhaft und verzauberte die zahlreichen Kinder im Publikum, die mit roten Wangen nach dem Spektakel zum eigens komponierten ReFugi-Song mitklatschten.

Mehr als 130 begeisterte Zuschauer sahen das Spektakel in drei Vorstellungen an zwei Tagen in dem kleinen Saal der Gemeinde.
Das Inszenierungsprojekt wurde gefördert im Rahmen des Programms „tanz + theater machen stark“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V. (Berlin) und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Am 18. und 19. Dezember wird das Stück nochmal in größerer und erweiterter Fassung in der Schützenhalle auf der Heide gespielt: mit Projektionen und selbst gebastelten Animationen wird es dann noch spektakulärer und märchenhafter werden.
Circus ReFugi ist ein Projekt der Theaterwerkstatt für aktive Kultur e.V. | STUDIO 7 Theater und wird geleitet von der Schauspielerin Ana Patricia Marioli und den Zirkuspädagogen Dieter Schaade und Daniel Pamin.

PM: STUDIO 7 Theater

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein