Der Sport und seine Bedeutung für die Stadt

0
647
Bürgermeister Dimitrios Axourgos. Foto: Stadt Schwerte

Bürgermeister Dimitrios Axourgos beschäftigt sich in seiner Kolumne mit dem Thema Sport. Er würdigt die Fusion zwischen dem VfL Schwerte und dem TuS Wandhofen als gutes Zeichen und freut sich auf die Ehrung erfolgreicher Sportlerinnen und Sportler am 5. Mai im Freischütz.

Wenn es ein äußeres Zeichen für die Wertschätzung des Sports durch die Stadt Schwerte gibt, dann ist das sicherlich die Ehrung erfolgreicher Sportlerinnen und Sportler. In diesem Jahr findet wieder eine Sportler*innenehrung statt, nachdem sie zwei Jahre lang wegen der Coronapandemie ausfallen musste. Am 5. Mai 2023 wird sie wieder im altehrwürdigen Saalbau des Freischützes über die Bühne gehen. Ich freue mich sehr auf diese Veranstaltung, können wir doch so jenen Menschen unsere Anerkennung für ihre sportlichen Leistungen direkt aussprechen und ihnen danken, dass sie in erheblichem Maße dazu beitragen, den Namen unserer Stadt Schwerte über ihre Grenzen hinaus bekannt zu machen.

Enge Zusammenarbeit mit dem Stadtsportverband

Der Sport genießt in unserer Stadt eine große Bedeutung. Eng arbeiten deshalb die Stadt und der Stadtsportverband miteinander. Alljährlich folgen wir und die Politik den Vorschlägen der Dachorganisation des Schwerter Sports, wenn es um die unterstützenden Zuweisungen aus den Mitteln der Sportpauschale geht. Die hohe Zahl der Anträge zeigt uns, wie sehr diese Unterstützung geschätzt wird, auch wenn die Zuwendungen nicht immer in der beantragten Höhe ausgezahlt werden können. Regelmäßig mache ich mir gemeinsam mit meiner Fachverwaltung und dem Stadtsportverband im Laufe eines Jahres ein Bild über die Anschaffungen, halte so den Kontakt zu den Vereinen und erfahre, wo ihnen der Schuh eventuell drückt. Das ist mir besonders wichtig.

Fusion als ein gutes Zeichen

Ganz besonders freue ich mich in diesen Tagen über die Zeichen, die der VfL Schwerte und der TuS Wandhofen für eine Fusion gesetzt haben. Das Votum der Mitglieder war in den entscheidenden, außerordentlichen Versammlungen eindeutig, so dass einer Fusion nichts mehr im Wege steht. Sie ist maßgebliche Voraussetzung für den Bau der neuen Sportarena in Wandhofen. Die Mitglieder haben mit ihrem Votum auch ein Bekenntnis für eine städtebauliche Entwicklung am Schützenhof und in Wandhofen abgelegt. Damit schaffen wir dringend benötigten Wohnraum auch im öffentlich geförderten Bereich. Danke, liebe Mitglieder des VfL und des TuS, dass Sie sich so entschieden haben! Eine weitere gute Nachricht kommt an dieser Stelle von mir: Die Baugenehmigung für den Sportplatz ist erteilt.

Viele Investitionen

Die neue Arena ist nicht der einzige Sportbereich, in den wir investieren. Der Neubau der Sportanlage für das Friedrich-Bährens-Gymnasium im Zusammenhang mit dem Neubau der Albert-Schweitzer-Grundschule schreitet voran. Das gilt auch für die generationenübergreifende Begegnungsstätte auf dem Geisecker Sportplatz, dem neuen Vereinsheim des Geisecker SV. Ebenso wirft die Sanierung des Umkleidetraktes im Ergster Waldstadion „Zuhause“ seine Schatten voraus. Bewegung fördern wir auch, indem wir in unsere Spiel-und Bolzplätze investieren. Allein in diesem Jahr werden der Bolzplatz an der Kleinen Märkischen Straße, der in Westhofen, der Spielplatz an der Poststraße, der Spielplatz am Spielpark in Wandhofen, der Wasserspielplatz an der Ruhrstraße und der Spielplatz an der Lichtendorfer Straße in Schwerte-Ost neu entstehen oder saniert.

Das alles geschieht aus der Überzeugung heraus, dass Investitionen in Sport und Freizeit Investitionen in die Gesellschaft sind. Wir möchten unsere Stadt weiter liebens- und lebenswert und noch familienfreundlicher machen. Ich bin überzeugt, dass wir mit unseren Maßnahmen auf einem sehr guten Weg sind.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein