„Der Kreis Unna braucht Arbeit – und Arbeit braucht Fläche“

0
84
Marco Morten Pufke (Foto: Mira Hampel)

Der Landtag NRW hat Ende letzter Woche mit den Stimmen von CDU und FDP beschlossen, sich für den Erhalt von Industriestandorten sowie für die „Entfesselung“ von Brachflächen im Ruhrgebiet einzusetzen. Der Landratskandidat der CDU, Marco Morten Pufke, begrüßt dies ausdrücklich: „Die restriktive Flächenpolitik im Ruhrgebiet ist eine Gefahr für die wirtschaftliche Zukunft der Region. Denn die Menschen hier brauchen Arbeit – und Arbeit braucht Fläche.“

Deshalb setzt sich die NRW-Koalition von CDU und FDP dafür ein, Industriestandorte zu erhalten. Außerdem sollen Altstandorte und Brachflächen wieder nutzbar gemacht werden. „Die Initiative der unserer Landtagsfraktion deckt sich zu 100% mit der Position der CDU im Kreis Unna“, so Pufke. 

Problematisch ist, dass viele freie Grundstücke nicht mehr vollumfänglich für Industrie und Gewerbe genehmigungsfähigsind, weil etwa Wohnbebauung an sie herangerückt ist. Solche Flächen gibt es auch im Kreis Unna. „Wir brauchen daher eine Gesamtstrategie, um vorhandene Flächen einer neuen Nutzung zuzuführen. Darüber werde ich mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) sprechen,“ kündigt Pufke an. 

PM: CDU Kreisverband Unna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here