Bustourismus für Kindergartenkinder ist abzulehnen – FDP unterstützt Wandhofener Elternwillen

0
392

Der unstrittige Neubau der Kindertagesstätte Wandhofen geht in die Realisierungsphase.
Beschlussvorlagen für die Fachausschüsse beinhalten die Nutzung eines Gebäudes in Geisecke als Ersatzstandort für die Bauphase. Dieser noch „zu ertüchtigende Ersatzstandort“ ist nur durch eine ca. 20 Minuten –Busreise quer durch Schwerte zu erreichen.
Da braucht es kein Konzept der Verwaltung, wie dies zu realisieren ist, dies wird von der FDP Fraktion grundsätzlich abgelehnt, sagt Renate Goeke, Fraktionsvorsitzende.
„Es ist nicht zu akzeptieren, dass so kleine Kinder quer durch die Stadt nach Geisecke geschickt werden sollen, wo es in der näheren Umgebung von Wandhofen alternative Standorte gibt.“
Der zeitliche Aufwand für die Eltern, die Realisierung der unterschiedlichen Betreuungszeiten, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unter derart zeitaufwändigen Tagesstrukturen als Lösung für die Wandhofener Eltern anzubieten entbehrt die Einbindung fundamentaler Bedürfnisaspekte von Eltern und Kindern.
Darüber hinaus kann man sich die Frage stellen, ob es nicht eine sinnhafte Lösung ist, die Fusionsabsichten des TUS Wandhofen und des VFL Schwerte schon aufleben zu lassen und eine Nutzung des VFL-Platzes für beide Vereine zu ermöglichen.
Damit stünde dann der Wandhofener Sportplatz für eine Übergangslösung zur Verfügung.
Hier fordert die FDP Fraktion Lösungsansätze, die an Lebenswirklichkeiten orientiert sind:
Wir, die Schwerter FDP, erklären uns mit dem Willen der Wandhofener Eltern solidarisch, die kleinen Kinder, z.T. unter 3 Jahre, nicht mit einem Bus quer durch die Stadt zu schicken, resümiert Harald Becker als sachkundiger Bürger im Planungsausschuss.


PM: FDP Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here