Brand- und Bettag 2021

0
219
Foto: Oberschicht der Schwerter Nachbarschaften e. V.

Am 19. Februar war in Schwerte Brand- und Bettag – in diesem Jahr der 
352ste. Als kommunaler Feiertag erinnerte er an den dritten großen 
Stadtbrand 1669, bei dem sogar beinahe St. Viktor ein Raub der Flammen 
geworden wäre und vom Marktplatz aus alle 4 Stadttore sichtbar waren. In 
diesem Jahr musste der Brand- und Bettag fast unbemerkt begangen werden. 
Anwesend waren – alle mit Maske und gehörigem Abstand – nur 
Oberschichtmeisterin Jutta Kriesten, der Vorsitzende des Schwerter 
Heimatvereins Uwe Fuhrmann; einige wenige zufällig vorübergehende 
Schwerter und Stadtpfarrer Tom Damm der ein Gebet sprach, bevor ein 
Mitarbeiter der Firma Elektro Selsen den Blumenkranz an der St. 
Viktor-Kirche aufhing. Ein kommunaler Feiertag ist Brand- und Bettag 
nicht mehr, aber die evangelische Kirche, das Oberschicht der Schwerter 
Nachbarschaften und der Heimatverein erinnern jedes Jahr mit einem 
Gottesdienst und einem Blumenkranz an der St. Viktor-Kirche an diesen 
besonderen Tag. Zum 350. Brand- und Bettag gab es eine große 
Veranstaltung, an die sich die Schwerter sicher erinnern.

PM: Oberschicht der Schwerter Nachbarschaften e. V.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here