Begegnungscafés für neue Nachbarn brauchen wieder Hilfe!

0
111
(Foto: © Th. Schmithausen)

Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Schwerte werden angesichts der bei uns Schutz suchenden Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine wieder Begegnungscafés in Gemeindehäusern eröffnen. Dazu werden viele ehrenamtliche Helfer gebraucht! Die Cafés sollen ausdrücklich aber auch Flüchtlinge besuchen, die nicht aus der Ukraine kommen, und vielleicht schon länger in Schwerte sind.

Das Begegnungscafé im Pfarrheim von St. Marien (das war auch 2016 das erste dieser Art in der Region…) ist bereits fertig installiert und wird immer dienstags von 15.30 Uhr bis 18 Uhr und mittwochs von 9 bis 12 Uhr Besucher empfangen. Hier ist Rolf Nauber Ansprechpartner (Tel. 0176 48997377).

Für Familien mit Kindern, die mobil sind, eignet sich eher das Begegnungscafé in der FamilienKirche St. Thomas Morus in Villigst, Schröders Gasse. Das öffnet allerdings erst ab dem 26. April immer dienstags von 9.30 Uhr bis 12 Uhr. Dort gibt es ein großes Freigelände, Pferde und demnächst auch Esel. Hier ist Elsbeth Bihler Ansprechpartnerin (Tel. 0179 6819487).

Wer Geflüchteten etwas Zeit schenken möchte, ist in Villigst oder im Pfarrheim St. Marien sehr willkommen. Niemand muss regelmäßig oder mehrere Stunden kommen, jede helfende Hand ist willkommen. Vorrangig wird es um das notdürftige Erlernen der deutschen Sprache gehen und um die Kinder-Betreuung. 

PM: Kath. Pfarrgemeinde St. Marien Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein