“Anlage insekten-freundlicher und klimaangepasster Blühflächen auf dem Bahnhofsvorplatz” 

0
533
Von links: B. Heinz-Fischer, G. Krawczyk, U. Halbach, P. Albrecht, A. Pfennig, M. de Matteis, D. Axourgos und U. Bartscher. Foto: SCHWERTE PFLANZT

Am Samstag, den 01.04.2023 legte die Stadt Schwerte die Gestaltung und Pflege dreier großer Beete auf dem Bahnhofs vorplatz vertrauensvoll in die Hände der Mitglieder von SCHWERTE PFLANZT. 

Bürgermeister Dimitrios Axourgos und der Leiter des Baubetriebshof Gerhard Krawczyk sowie Frau Anna Pfennig für die Stadtwerke Schwerte, die das Projekt mit Sachmitteln unterstützen und Ulrich Bartscher von der Sparkassenstiftung, die zu den Projektförderern zählen, schauten vorbei.

Trotz Dauerregen fanden sich Helfende ein – unter ihnen auch das ein oder andere Ratsmitglied – die das Team von SCHWERTE PFLANZT bei der heutigen großen Pflanzaktion tatkräftig unterstützten. Weit über 600 Pflanzen wurden unter der fachlichen Anleitung von Peter Albrecht, Fachmann für naturnahe Gartengestaltung und langjähriges Mitglied beim NABU, eingepflanzt – heimische Stauden und Kräuter, die mit den trockenen und nährstoff-armen, Standortbedingungen gut zurecht-kommen. Als Vergleichsfläche wurde auf einem der Beete eine für diesen Standort geeignete Samenmischung ausgebracht. 

Foto: SCHWERTE PFLANZT

Das auf 2 Jahre angelegte Projekt hat das Ziel, an diesem trocknen und heißen Standort artenreiche Blühflächen anzulegen, die auch ein attraktiver Lebensraum für Insekten sein werden. Am Ende der Projektphase sollen sich hier Lebensräume mit stabilen Pflanzengesellschaften entwickelt haben, die dann nur noch wenig Pflege und Wasser benötigen.

Die vorbereitenden Arbeiten hatte die Gruppe am 25.03.2023 abgeschlossen. Der Oberboden wurde zuvor durch den Baubetriebshof durch mehrere Lagen unterschiedlicher Mineralgemische aus der Region ausgetauscht und die Oberflächen durch das Team von SCHWERTE PFLANZT mit Totholz und Ruhrsandstein-Felsen gestaltet und mit einem „Bienenhotel“ versehen. Nun endlich konnte der nächste Schritt erfolgen – die Beete konnten mit Leben gefüllt werden.

Die Entwicklung der Flächen wird über den Projektzeitraum evaluiert.

Mit diesem Projekt, dass in Kooperation mit der Stadt Schwerte durchgeführt wird, sollen Möglichkeiten erprobt werden, wie wir unsere Stadt an die Veränderung durch den Klimawandel anpassen können. Trotz Trockenheit und Hitze sollen kühlende, ökologisch nachhaltige und trotzdem pflegeleichte Grünflächen geschaffen werden.

Insofern dient dieses Projekt auch als Fingerzeig Richtung Klimagarten, der ab 2027 Möglichkeiten der Klimaanpassung in der Stadt aufzeigen möchte.

Und vielleicht findet dieses Projekt ja auch Nachahmer in der Stadtgesellschaft. 

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Förderprogrammes „2000×1000€ für das Engagement“ des Landes NRW. In diesem Jahr zum Schwerpunktthema „Zukunft gestalten – nachhaltiges Engagement fördern“ und aus Mitteln der Sparkassen-Stiftung.

PM: SCHWERTE PFLANZT

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein