ADFC-Sicherheitstraining für Pedelec-Fahrer 

0
78
Foto: ADFC-Schwerte, Harald Miehe

Bereits seit mehreren Jahren boomt der Fahrradmarkt, und hier besonders der Verkauf von Pedelecs. Für Käufer dieser elektrisch unterstützten Räder ergeben sich viele neue Möglichkeiten, sich umweltfreundlich im alltäglichen Verkehr oder im näheren und weiteren Umfeld zu bewegen, und das Ganze mit individuell einstellbarem Krafteinsatz. Gerade dies aber bringt es mit sich, dass manch einer sich nach vielen Jahren „Fahrrad-Abstinenz“ nun wieder aufs Rad wagt und dann mit der ungewohnten Fahrdynamik seines neuen Fahrzeugs konfrontiert ist. Aber auch geübtere Radfahrer*innen, die bislang auf konventionellen Rädern unterwegs waren, können mit dem Umstieg auf ein Pedelec schnell an ihre Grenzen kommen. Verantwortlich dafür sind einerseits die mit gleichem Kraftaufwand erreichbaren höheren Geschwindigkeiten, andererseits das höhere Fahrzeuggewicht, das ein stark verändertes Fahr- und Bremsverhalten mit sich bringt. Hinzu kommt, dass in vielen Fällen die bislang vertraute Rücktrittbremse durch eine zweite Handbremse ersetzt ist.

Foto: ADFC-Schwerte, Harald Miehe

An alle Personen, die im Umgang mit ihrem Pedelec mehr Sicherheit erlangen möchten, wendet sich ein Pedelec-Fahrsicherheitstraining, das der ADFC-Schwerte in den kommenden Wochen auf dem Gelände der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule anbietet. Angesetzt sind zunächst die beiden Samstagstermine 13. August und 17. September, jeweils 10 Uhr, bei entsprechendem Interesse eventuell auch weitere Tage. In einer Übungsgruppe mit 5 bis maximal 10 Teilnehmer*innen werden im geschützten Umfeld eines Trainingsparcours alltägliche Fahrsituationen nachgestellt und deren sichere Beherrschung geschult. Das fängt an mit Anfahr- und Bremsübungen, geht weiter unter anderem mit einhändigem Fahren, Fahren in schmaler Fahrspur und Slalomfahren, bis hin zur Überwindung von Fahrbahnhindernissen wie Bordsteinkanten oder tief hängenden Zweigen. Voraussetzung für die Kurs-Teilnahme ist ein eigenes E-Bike inklusive Helm und grundsätzliche Radbeherrschung. Der Kurs geht über etwa drei Stunden und kostet pro Teilnehmer*in 30 € (als ADFC-Mitglied 20 €).

Das Übungsprogramm wird mit viel Engagement und Sachkenntnis vermittelt von der erfahrenen Trainerin und Radsportlerin Marion Böcher. „Der sichere Umgang mit dem eigenen Pedelec und eine vorausschauende, angepasste Fahrweise tragen wesentlich dazu bei, dass Gefahren rechtzeitig erkannt, richtig eingeschätzt oder bestenfalls vermieden werden“, so fasst sie die wesentlichsten Ziele des von ihr geleiteten Kurses zusammen. Bei der Umsetzung wird sie unterstützt von Wolfgang Korsen, ADFC-Mitglied und selbst langjähriger und überzeugter Pedelecfahrer.

Vor etwa drei Jahren hatte der Schwerter ADFC schon einmal eine solche Schulung angeboten und viel Resonanz gefunden. Die damaligen Teilnehmer*innen waren sich einig in der positiven Beurteilung: Sie hatten nicht nur an Fahrsicherheit gewonnen, sondern auch eine Menge Spaß miteinander gehabt.

Näheres zu Terminen und Teilnahmebedingungen findet man unter 
https://schwerte.adfc.de/

PM: ADFC Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein